Alles „easy peasy“

Boris Johnsons Papa geht ins Dschungelcamp

+
Boris Johnsons Vater Stanley geht ins Dschungelcamp.

Stanley Johnson, Sohn von Boris Johnson, geht ins Dschungelcamp nach Australien. Was wohl der britische Außenminister dazu sagt?

Der Vater des britischen Außenministers Boris Johnson, Stanley, geht ins Dschungelcamp. Das teilte der britische TV-Sender ITV mit. Der 77-Jährige sagte der britischen Boulevardzeitung „Daily Mirror“, er habe seinem Sohn nichts von dem Fernsehauftritt erzählt. „Uns wurde eindringlich gesagt, wir sollten es niemandem sagen. ... Ich halte mich an Regeln.“ Die erste Folge der neuen Staffel von „I'm a Celebrity...Get Me Out of Here!“ (Ich bin ein Star...holt mich hier raus) soll am Sonntag zu sehen sein.

Ob Stanley Johnson weiß, worauf er sich mit der Reality-Show im australischen Dschungel eingelassen hat, darf bezweifelt werden. „Ich habe die Show nie angeschaut. Ich weiß absolut nichts darüber“, sagte er der Tageszeitung „Sun“ zufolge. In Sachen Selbstbewusstsein steht er seinem berühmten Sohn in nichts nach: Er gehe davon aus, dass es „easy peasy“ werde, sagte Stanley Johnson laut der britischen Nachrichtenagentur PA.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.