Trotz Mega-Erfolge

Bully: Erst mal Schluss mit Parodien

+
Bully dreht erstmal keine Parodien mehr.

München - Trotz der enormen Erfolge mit "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Surprise" hat Filmemacher Michael Bully Herbig vorerst mit Parodien abgeschlossen.

„Die Wiese ist zumindest für mich im Moment abgegrast“, sagte der 44-Jährige der Illustrierten „Bunte“ laut Vorabbericht. Herbig hatte mit „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise - Periode 1“ Winnetou-Filme und „Raumschiff Enterprise“ auf die Schippe genommen.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Mit seinem neuen Projekt „Buddy“, das im nächsten Jahr gedreht werden soll, begibt sich Herbig auf unbekanntes Terrain. Der Film werde „wesentlich emotionaler als das, was ich bisher gemacht habe“, sagte er. Zuletzt war Herbig in Helmut Dietls Satire „Zettl“ im Kino zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.