Kult-Küken neu aufgelegt

"Calimero" wirft sich für Comeback in Schale

+
"Calimero", wie hast Du Dich verändert!

Berlin - Wenn den Programm-Machern nichts Neues einfällt, geben sie einer alten Idee einen neuen Look. So erging es bereits einer sehr bekannten Biene, einem Wikingerjungen - und jetzt auch einem Küken.

Küken Calimero mit seinen Freunden Priscilla und Peter in der neuen Version.

Mit "Calimero" kommt ein weiterer Zeichentrickheld der 70er Jahre mit neuer Optik ins deutsche Fernsehen zurück. Die neuen Folgen rund um die Abenteuer eines schwarzen Kükens, das seine Eierschale als Hut trägt, kommen aus dem Computer und muten dreidimensional an. Produziert hat sie das französische Studio Gaumont Animation. Im gleichen quietschbunten Look sind bereits bei ZDF und KiKA die Trickserien „Wickie und die starken Männer“ und „Die Biene Maja“ neu aufgelegt worden.

"Calimero" watschelte im Jahr 1972 erstmals über die deutschen Bildschirme, damals noch im ZDF. Vom 6. Oktober an ist der schnabelhafte Mini-Held bei Super RTL zu sehen, wie der Kölner Familiensender am Donnerstag mitteilte. 29 Episoden werden ausgestrahlt - und zwar immer wochentags um 15.00 Uhr. „„Calimero“ ist ein wichtiger Bestandteil unserer neuen Programmstrategie“, sagte Super-RTL-Programmdirektor Carsten Göttel, „denn wir werden schon bald weitere Neuauflagen klassischer TV-Themen ins Programm holen, um sie bei den Kindern zu etablieren.“

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.