Calli und Kelly die Zweite

+
Rainer Calmund und Joey Kelly trainierten gemeinsam vor der Kamera.

Bietigheim-Bissingen - 30 Kilogramm. So viel hat Rainer Calmund vor der Kamera abgespeckt. An seiner Seite Joey Kelly. Jetzt will Calli wieder mit ihm ins Fernsehen. Aber ohne Pfunde zu zählen.

Der schwergewichtige Ex- Fußballmanager Reiner Calmund will gemeinsam mit seinem Fitnesstrainer Joey Kelly wieder vor die Fernsehkamera. Eine Fortsetzung der Abspeck-Doku “Iron Calli“ werde es aber nicht geben, sagte der 61-Jährige am Freitag in Bietigheim-Bissingen (Baden- Württemberg). “Es ist auch nicht immer vergnügungssteuerpflichtig, wenn man als weißer Wal in der Sporthochschule Köln mit dem Gummihämmerchen auf den Kopf geklopft bekommt“, sagte Calmund über die Dreharbeiten zu der Serie, die 2009 bei Vox lief. Außerdem interessiere es die Leute nicht mehr, ob er nun noch fünf Kilogramm mehr abnehme. Der Ex- Manager des Fußballvereins Bayer 04 Leverkusen hatte durch das Training mehr als 30 Kilogramm an Gewicht verloren. Aktuell bringt er 135 Kilogramm auf die Waage. Kelly, Ex-Sänger der Band Kelly Family, sei durch die Serie ein enger Freund geworden, mit dem er weitere Projekte verwirklichen wolle, sagte Calmund: “Der Joey hat meinen inneren Schweinehund besiegt, der immer sagte: Calli, fang nächste Woche mit dem Sport an.“ Der Extremsportler Kelly widersprach: “Ich habe Calli nicht getreten, ich war nur sein Begleiter. Er hat sich selbst gequält.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.