Milliardär und Ferres-Mann

Carsten Maschmeyer: Das ist der Investor bei „Die Höhle der Löwen“

+
Seit der Dritten Staffel Juror bei „Die Höhle der Löwen“: Investor Carsten Maschmeyer

Carsten Maschmeyer ist einer von fünf Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ 2017. Alle Infos zum Unternehmer und Milliardär gibt‘s im DHDL-Porträt.

Seit dem 5. September 2017 dürfen engagierte Jungunternehmer wieder auf einen Geldregen hoffen, denn die beliebte VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ ist mit einer vierten Staffel zurück in die deutschen Wohnzimmer gekehrt. Jeden Dienstagabend präsentieren die vielversprechendsten deutschen Start-Up-Gründer ihre neuesten Produkte und Konzepte. Wer es schafft, die fünfköpfige Expertenjury zu überzeugen, dem steht eine lukrative Finanzspritze in Aussicht. Seit der letzten Staffel Teil der Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ und damit ein mögliche Geldgeber für die Kandidaten, ist der Unternehmer Carsten Maschmeyer. Wir stellen ihnen den Deutschen Milliardär im Weiteren genauer vor.

Investor bei „Die Höhle der Löwen“: Der kometenhafte Aufstieg von Carsten Maschmeyer

Carsten Maschmeyer wurde am 8. Mai 1959  in Bremen geboren und wuchs anschließend mit seiner alleinerziehenden Mutter im niedersächsischen Kreis Hildesheim auf. Nicht die besten Voraussetzungen für ein Leben in Reichtum und Erfolg, doch der mittlerweile 58-Jährige kämpfte sich durch. Maschmeyer schloss die Schule mit dem Abitur ab und fing nach dem Wehrdienst an, Medizin zu studieren.

Schon in jungen Jahren arbeitete der Juror von „Die Höhle des Löwen“ neben seinem Studium in der Finanzbranche und gründete bald seine erste eigen Firma. Nachdem er sein Studium abgebrochen hatte, stieg Carsten Maschmeyer 1988 beim Finanzdienstleister AWD (Allgemeiner Wirtschaftsdienst) ein und verhalf dem Unternehmen bald zu großem Erfolg an der Börse, so dass der „Löwe“ das Unternehmen 2007 für 1.9 Milliarden Schweizer Franken (Heute umgerechnet ca. 1.3 Milliarden Euro) an einen Schweizer Konzern verkaufen konnte.

Carsten Maschmeyer (h.l.) und seine Jury-Kollegen bei „Die Höhle der Löwen“.

Carsten Maschmeyer: Die Millionärsformel des Investors bei „Die Höhle der Löwen“

Als Unternehmer vereint Maschmeyer heute mehrere Firmen unter dem Dach der von ihm gegründeten „Maschmeyer Group“. Darunter auch das extra für die „Die Höhle des Löwen“ geformte Unternehmen „Seed & Speed“. Mit diesem unterstützt der Milliardär aussichtsreiche Start-Ups in der Anfangsphase, vor allem mit finanziellen Mitteln.

Durch seinen beruflichen Erfolg zählt Maschmeyer zu den reichsten Menschen Deutschlands. Eine Statistik des Wirtschaftsmagazins Bilanz schätzt das Vermögen des Unternehmers auf 1.2 Milliarden Euro und listet ihn damit auf Platz 133 der reichsten Deutschen.

Seit 2012 ist das Jury-Mitglied von „Die Höhle der Löwen“ auch als Buchautor erfolgreich. Sowohl Maschmeyers Erstlingswerk „Selfmade: erfolg reich leben“ als auch das 2016 erschienene Buch „Die Millionärsformel: „Der Weg zu finanziellen Unabhängigkeit““ wurden zu Bestsellern. In seinen Büchern vermittelt der Unternehmer dem Leser einen Einblick in seine Erfolgs-Philosophie und gibt Tipps für ein erfolgreiches und profitables Berufsleben. 

Veronica Ferres: Die Frau an der Seite von Carsten Maschmeyer 

Aber nicht nur beruflich, sondern auch privat sieht es im Leben von Carsten Maschmeyer rosig aus. Denn die Frau, die seit etwa sieben Jahren an der Seite des DHDL-Jurors steht ist niemand anderes als Schauspielerin und „Superweib“ Veronica Ferres. 2014 gab sich das Paar in Südfrankreich das Ja-Wort und seit 2017 wohnt Maschmeyer mit seiner Frau in ihrer Wahlheimat München.

Für den Milliardär und Investor bei „Die Höhle der Löwen“ war es allerdings bereits die zweite Hochzeit. 1989 heiratete der Unternehmer seine ehemalige Sekretärin Bettina und führte mit ihr eine zwanzigjährige Ehe. Aus dieser entsprangen auch die zwei einzigen Sohne des DHDL-Jurors: Maurice Jean und Marcel Jo Maschmeyer. 

Carsten Maschmeyer mit seiner Frau Vernonica Ferres auf dem Oktoberfest. 

DHDL-Investor Maschmeyer verkauft Traumvilla auf Mallorca

Sein hart verdientes Geld steckte der Juror von „Die Höhle der Löwen“ in der Vergangenheit aber nicht nur in vielversprechende Jungunternehmer. Auch auf dem Immobilienmarkt hat der 58-Jährige ordentlich zugeschlagen und dabei ein echtes Traumobjekt auf Mallorca ergattert. „Castillo Mallorca“ ist der klangvoll Name von Maschmeyers Luxus-Villa auf der spanischen Urlaubsinsel. Diese kommt mit 1100 Quadratmetern Wohnraum, einer 300 Quadratmeter großen Terrasse, riesigem Pool und sensationellen Meerblick daher. Eine nette Dreingabe ist, dass die 1997 verstorbene Lady Diana mal eine Nacht in einem der Schlafzimmer des Anwesens verbracht haben soll, das nun den Namen Lady-Di-Suite trägt. 

Für die, bei denen diese Beschreibung Interesse geweckt hat, gibt es eine gute Nachricht. DHDL-Investor Carsten Maschmeyer versucht bereits seit mehreren Jahren sein Prunkstück auf den Balearen zu verkaufen. Für schlappe 38 Millionen Euro steht das Luxus-Anwesen über die Markler-Firma Engel & Völkers zum Verkauf. Wer da nicht zuschlägt ist selber schuld. 

Mehrere Ermittlungsverfahren gegen DHDL-Investor Maschmeyer

Doch die Erfolgsmethoden von Carsten Maschmeyer sind in der Öffentlichkeit nicht unumstritten. Dem DHDL-Juror wird vorgeworfen Kunden seiner ehemaligen Firma AWD absichtlich und systematisch falsch beraten zu haben, was zu großen Verlusten für diese führte. Deswegen ermittelte die Wiener Staatsanwaltschaft 2011 gegen den 58-Jährigen. Das Verfahren wurde jedoch nie zum Abschluss gebracht. 

Bereits 2008 wurden gegen Maschmeyer auf Grund eines Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz Ermittlungen angestellt. Diese wurden jedoch gegen eine Zahlung des Milliardärs über 2.9 Millionen Euro eingestellt

Darüber hinaus sah sich das Jury-Mitglied von „Die Höhle der Löwen“ in den letzten Jahrzehnten immer wieder als Opfer von Lobbyismus-Vorwürfen. Maschmeyer war eng verwickelt in den Skandal um Christian Wulff, der 2012 zu dessen Rücktritt als Bundespräsident führte. Der Milliardär bezahlte, angeblich ohne die Kenntnis von Wulff, eine Anzeigenkampagne für ein Buch des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten. Und auch an Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder soll Maschmeyer Zahlungen getätigt haben. 

DHLD-Investor: Was ist mit Carsten Maschmeyers Gesicht passiert?

Schlagzeilen machte Carsten Maschmeyer in den letzten Wochen allerdings auf Grund anderer Themen. Die Gesichtszüge des Milliardärs bleiben während der Vorstellung der ambitionierten Jungunternehmer meist starr und hölzern. Fast so wie es bei manchen Stars nach einer Botox-Behandlung zur Faltenminderung der Fall ist. Deswegen kamen in der letzten Zeit immer mehr Gerüchte und Fragen nach möglichen Verschönerungs-Maßnahmen des Unternehmers auf. 

Diese dementierte Maschmeyer allerdings Anfang November gegenüber bild.de: „Ich weiß, dass ich in Momenten, wenn ich mich konzentriere, keine Mimik habe und eher ernst aussehe", gab der Milliardär zu. Das habe aber nichts mit einer Botox-Behandlung zu tun. Die "abenteuerlichen Gerüchte" wie der 58-Jährige die Vorwürfe kommentiert, seien also falsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.