Zwei Wochen vor TV-Start

Promi Big Brother: Cindy will Natürlichkeit

+
Gemeinsam mit Oliver Pocher wird Cindy aus Marzahn die Sat.1-Show "Promi Big Brother" moderieren.

Berlin - Cindy aus Marzahn stellt klare Forderungen an die Teilnehmer des "Promi Big Brother": "Die Bewohner sollten uns und vor allen Dingen den Zuschauern nicht auf den Sack gehen."

Gut zwei Wochen vor dem Start der Sat.1-Show „Promi Big Brother“ gibt Cindy aus Marzahn (41), eine der beiden Moderatoren des Spektakels, die Devise aus: „Die Bewohner sollten uns und vor allen Dingen den Zuschauern nicht auf den Sack gehen“, wie sie der Nachrichtenagentur dpa sagte. „Wenn Leute anfangen zu nerven, dann finde ich das immer nicht gut.“

In der Sendung werden zehn halbwegs prominente Mitbürger nach dem Vorbild der RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ 15 Tage lang ständig mit der Kamera beobachtet. Komiker Oliver Pocher (35), der neben dem Berliner Unikum das auf 15 Tage angesetzte Format präsentiert, ergänzte: „Man darf sich nicht hinter einer Maske verstecken oder irgendwie verkleiden.“

Cindy aus Marzahn, die bei ihren Auftritten mit ihrer grellen Verkleidung auffällt, pflichtete ihrem Kompagnon bei: „Auf jeden Fall. Ich hasse auch die Leute, die sich ständig irgendwas anziehen oder sich extrem schminken. Das bringt es einfach nicht. Du musst natürlich sein, dann kommst du vorwärts im Leben...“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.