Angebliche Pläne mit ProSieben

Claudia Schiffer: Comeback mit TV-Show?

+
Claudia Schiffer soll angeblich auf ProSieben eine eigene Mode-Show bekommen

München - Claudia Schiffer plant einem Bericht zufolge ein Comeback in Deutschland. Beim TV-Sender ProSieben soll sie eine eigene Mode-Show bekommen. Der Deal ist angeblich fast perfekt - aber eben nur fast.

Das einzige was derzeit noch für das große TV-Comeback von Claudia Schiffer fehlt, ist offenbar die Unterschrift des ehemaligen Supermodels. So berichtet es zumindest die "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. Die Rahmenbedingungen sollen aber schon feststehen: Klappt alles, wird Claudia Schiffer ab Sommer eine eigene Mode-Show auf ProSieben bekommen. Vorbild ist das erfolgreiche US-Format "Fashion Star". "Bild" zufolge sind zunächst zehn Folgen geplant.

Ein ProSieben-Sprecher bestätigte den Bericht, wonach "Fashion Star" voraussichtlich im Sommer starte. Mit mehreren Kandidaten würden Gespräche geführt, hieß es von ProSieben. Der Wettbewerb unter Modeschöpfern soll sich über zehn Folgen erstrecken. Als Produktionsfirma ist das Unternehmen Tresor TV mit im Boot.

Die ganze Geschichte lesen Sie auf merkur-online.de

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.