Deutliche Worte von Claus Kleber

ZDF-Moderator lästert über "Tagesschau"

+
"heute journal"-Moderator Claus Kleber kritisiert die "Tagesschau"-Konkurrenz. 

Mainz - Claus Kleber ist eigentlich für moderate Töne bekannt. In einem aktuellen Interview hat der ZDF-Anchorman aber ungewöhnlich deutlich die ARD-„Tagesschau“ kritisiert.

In ihrer jetzigen Form gibt er der Nachrichten-Konkurrenz keine große Zukunft. „Ich glaube, dass sich dieses Konzept gerade überlebt", findet der "heute journal"-Moderator. "Das, was diese Art von Nachrichten bietet,  wird am ehesten ersetzt durch den schnellen Blick ins Internet“, sagt der 57-Jährige in einem Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“ (Donnerstag).

Um Nachrichten im Fernsehen künftig noch erfolgreich präsentieren zu können, müsse man die Zeichen der Zeit erkennen. „Studenten etwa sind, während sie ihre Essays schreiben, auf Facebook aktiv und lesen "Spiegel Online". (...) Die brauchen abends die Tagesschau wirklich nicht“, erklärte Kleber.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Auch die Frage nach der Aktualität von Nachrichtensendungen entwickle sich neu, sagte Kleber: „Wir reißen uns ja die Beine aus, um selbst während der laufenden Sendung noch die aktuellsten Bilder reinzukriegen. Aber die jungen Leute schauen sich die Sendung erst spätabends oder am nächsten Morgen in der Mediathek an und finden sie aktuell genug. Da raufe ich mir die Haare.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.