TV-Klassiker kehrt zurück

"Am laufenden Band": Comeback mit Jörg Pilawa

+
So eröffnete Rudi Carrell vor 40 Jahren die erste Sendung vom "Laufenden Band".

Hamburg - „Am laufenden Band“ war die erfolgreichste TV-Show der 70er-Jahre. Genau 40 Jahre nach der ersten Folge präsentiert Jörg Pilawa - vorerst einmalig - das Comeback des Fernsehklassikers.

Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag in Hamburg mit. Anlass für die Sendung am 20. Dezember (20.15 Uhr) im NDR Fernsehen sei Carrells Geburtstag: Der 2006 gestorbene legendäre Showmaster aus den Niederlanden wäre am 19. Dezember 80 Jahre alt geworden. „Am laufenden Band“ von Radio Bremen lief von 1974 bis 1979 samstagabends in der ARD.

Wie einst sollen vier Teams zu kreativen und amüsanten Spielen antreten. Im Finale geht es dann um Preise am laufenden Band - auch das berühmte Fragezeichen ist wieder dabei. Als Kandidaten treten diesmal prominente Paare an, etwa Schauspieler Ben Becker mit seiner Tochter und Komiker Oliver Pocher samt Vater.

Jörg Pilawa.

„Mit der Show bin ich aufgewachsen“, erklärte Pilawa. „Rudi Carrell war damals für mich einfach der Größte - und auch heute würde ich sagen: Rudi Carrell, einer der ganz Großen in der Unterhaltung“, meinte er und betonte: „Es ist eine Ehre, durch diese Show zu führen.“ Ehrengast der Sendung werde Carrells Tochter Annemieke sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.