Auch Medien-Berichterstattung betroffen

Corona-Fälle im Team: Mehrere Radiosender zusammengelegt - TV-Kanal lässt Nachrichten ausfallen

+
Das BR-Gebäude auf einem Archivfoto.

Corona-Fälle zwingen auch die Medien zu internen Maßnahmen: Der BR hat zwei Radio-Sender zusammengelegt, ein großer TV-Kanal musste Nachrichtensendungen streichen.

Update vom 23. März 2020: Es gibt neue Details zu den Corona-Folgen im Radio-Programm des Bayerischen Rundfunks. Laut SZ gibt es bei B5 aktuell eine Corona-Erkrankung, mehr als ein Dutzend Kollegen befinden sich dem Bericht zufolge vorsichtshalber in Quarantäne. Seit Montag senden deswegen B5 aktuell und Bayern 2 ein gemeinsames Radioprogramm. 

Wie sich dieses darstellt, lesen Sie hier auf br.de.

Corona-Fälle im Team: BR legt zwei Radio-Sender zusammen - und ein großer TV-Kanal streicht Nachrichten

Unser Artikel vom 21. März 2020:

München - „Medien, insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation, gehören zur kritischen Infrastruktur“, heißt es auf der Webseite des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Sie nehmen in der Corona-Krise eine wichtige Rolle ein, um die Menschen mit Informationen zu versorgen. Doch sind auch Medienschaffende nicht immun gegen das Coronavirus* selbst. Das sorgt nun bei Arte für eine traurige Entscheidung. Die dem Sender sehr schwergefallen sein dürfte.

TV-Problem wegen Corona: Mehrere Covid-19-Fälle beim „Arte Journal“-Team

Wie dwdl.de berichtet, habe es mehrere Covid-19-Fälle im Team des „Arte Journals“ gegeben. Die Sendung wird in der Zentrale in Straßburg hergestellt. Der Sender hat sich entschlossen, die beiden „Arte Journal“-Ausgaben am Samstag und Sonntag (21./22.3.) zu streichen. Stattdessen im Programm: am Samstag um 19.10 Uhr die Reportage „Argentinien: Gletscher in Gefahr“, am Sonntag zur gleichen Zeit „Argentinien: Neue Gegner des Glyphosat“. Am Montag soll es weitergehen mit der Sendung. Glücklicherweise bieten bis dahin sowohl die anderen TV-Sender als auch die Webseite arte.tv sowie die komplette Medienlandschaft den Menschen weiter Informationsmöglichkeiten.

Corona: BR legt mehrere Radio-Sender zusammen

Mit Linda Zervakis befindet sich derzeit eine bekannte ARD-Nachrichtensprecherin in Quarantäne. Und auch beim Bayerischen Rundfunk haben Quarantäne-Maßnahmen Folgen. Ab Montag senden die beiden Radio-Sender B5 aktuell und Bayern 2 ein gemeinsames Programm. Das geht aus einer Mitteilung auf br.de hervor. Der Name des neuen Angebots lautet: „Informationen, Hintergrund und Gespräche – das gemeinsame Programm von B5 aktuell und Bayern 2“.

Grund seien „erste Corona-Fälle im Bayerischen Rundfunk sowie damit verbundene Quarantänemaßnahmen“. Die beiden Wellen zu bündeln, ermögliche, „mit insgesamt weniger Kolleginnen und Kollegen in der Redaktion zu arbeiten, die BR-internen Bemühungen zum Schutz vor Ansteckung noch besser umzusetzen und damit die Sendefähigkeit langfristig sicherzustellen“. Die beiden Wellen sollen wieder getrennt 

Die europaweiten Corona-Entwicklungen können Sie hier lesen.

Corona in München: Mit Durchsagen macht die Feuerwehr die Bevölkerung auf die Ausgangsbeschränkung aufmerksam

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.