Der Anfang vom Ende des Tatorts vom Bodensee

Côte d’Azur im Milieu: Die Kritik zum Tatort aus Konstanz

+

Angespannte Stimmung im aktuellen Fall des Ermittler-Duos Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel). Die Kritk zur Folge von Marie-Therese Gewert.

Die Leiche einer jungen Mutter wurde im Schilf am Rheinufer gefunden. Ein klassischer Beginn für die Kommissare Klara Blum (Eva Mattes) und Kai Perlmann (Sebastian Bezzel). Schnell tauchten die Konstanzer in den neuen Fall ein. Ihr Verhältnis zueinander aber war spürbar angespannt. Er reagierte sarkastisch. Sie distanziert. Kälte legte sich zwischen sie. Der Anfang vom Ende des „Tatort“ vom Bodensee. Nur noch zwei Fälle liegen vor dem Team. 

In diesem führten die Ermittlungen die Kommissare zur ironisch „Côte d’Azur“ getauften Hütte ins Obdachlosen-Milieu. Die Kameraführung von Andreas Schäfauer erzeugte Spannung. Die Atmosphäre: dicht und düster, still und subtil. Die Aussage war dafür umso deutlicher: Jeder ist fehlbar, jeder kann abstürzen. Von Perlmann, der durch Nachlässigkeit das Leben des Kindes riskierte, bis zur ehemaligen Kunststudentin, die drogenabhängig wurde. Verantwortung und Verzweiflung am Abgrund prägten den Krimi. Sensibel erzählt, beschränkte sich der Film auf das Nötigste. Regisseur Ed Herzog und Autor Wolfgang Strauch brauchten weder Firlefanz noch große Kulisse. Der erzählerische Minimalismus verstärkte die Geschichte vom Leben der Menschen, die nichts haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.