Begeisterte Reaktionen

So fanden die User das neue "Dallas"

+
Auf RTL zu sehen: Die Fortsetzung des 80er-Jahre-Klassikers "Dallas".

München - "Dallas", die Kultserie aus den 80er-Jahren ist zurück im deutschen TV - und wieder ein Straßenfeger. Fast vier Millionen Menschen sahen am Dienstagabend die Fortsetzung und zeigten sich später im Internet begeistert.

In den 80er-Jahren war "Dallas" - die Serie um Öl, Macht und Intrigen - Kult im deutschen TV. 14 Staffeln lang verfolgten Millionen Zuschauer die Verwicklungen um Liebe und Geschäfte in der Familie Ewing. 30 Jahre später strahlt RTL die Fortsetzung aus. Manch einer bezweifelt, dass das neue "Dallas" so funktioniert wie das alte "Dallas". Doch weit gefehlt. Das Comeback des TV-Serienklassikers ist tatsächlich geglückt.

Zur späteren Stunde um 22.15 Uhr schalteten 3,90 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 20,2 Prozent Marktanteil) auf dem Privatsender RTL die Ereignisse rund um den mächtigen Ölclan der Ewings ein. Beim vom RTL begehrten Zielpublikum der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil sogar 25,4 Prozent.

Auch Internet wurde das TV-Ereignis eifrig kommentiert. Die einen erleben ein Gefühl von Nostalgie, fühlen sich an ihre Kindheit erinnert. "Ein wenig wie früher: Mittwoch morgen und Deutschland's Top-Thema ist #Dallas", schreibt ein User. Ein anderer lobt: "Sue Ellen schaut super aus für das Alter! Alkohol konserviert!"

Der Erfolg der Fortsetzung dürfte auch daran liegen, dass die Stars von damals immer noch dabei sind. Bobby Ewing ist zum Familien-Patriarch aufgestiegen, Sue Ellen hat den Alkohl überwunden und J.R. Ewing lebt scheinbar dement im Altersheim. Doch in der ersten Folge der "Dallas"-Fortsetzung kommt der Tag, an dem der fieseste aller Bösewichte wieder zu sprechen beginnt und sein altes Ich neu entdeckt. Der Fiesling ist zurück. Genau das begeistert die TV-Zuschauer.

Kultserie "Dallas": Das ist der neue Clan

Das ist der neue "Dallas"-Clan. © RTL
Sue Ellen Ewing (Linda Gray) hat ihren größten Feind – den Alkohol – besiegt. Heute sagt Gray über ihre „alte“ Sue: „Nach meiner bescheidenen Meinung konnten sich die Leute mit ihr identifizieren und verstehen, warum sie trank – man sehe sich nur an, wie J.R. sie behandelte.“ Der Weiberheld hatte unter anderem eine Affäre mit Sues Schwester Kristin. © RTL
J.R. Ewing (Larry Hagman), das personifizierte Böse, lacht in den neuen Folgen genauso fies wie früher, aber seltener: Er leidet an Depressionen, lebt in einem Pflegeheim. Doch sobald er von dem gerade entdeckten Ölvorkommen auf der Southfork Ranch hört, blüht er auf. © RTL
John Ross Ewing (Josh Henderson), der Sohn von Sue Ellen und J.R., ist genauso auf Geld versessen wie sein alter Herr. Neben Öl gehört sein Herz der hübschen Elena Ramos. © RTL
Elena Ramos (Jordana Brewster) war erst mit John Ross’ Cousin Christopher zusammen. Sie ist die Tochter der Hausangestellten und des Kochs der Southfork Ranch. © RTL
Christopher Ewing (Jesse Metcalfe): Wie auch John Ross nach seinem Vater J.R.kommt, hat Christopher Ewing Züge seines Adoptivvaters Bobby. Er ist der sanftere Typ, will auf ökologische Energien setzen, hat aber wenig Unterstützer. Christopher hat Elena vor einigerZeit sitzenlassen, um nach Asien zu gehen. Er kehrte mit einer neuen Frau an seiner Seite zurück nach Texas: Rebecca Sutter. © RTL
Rebecca Sutter (Julie Gonzalo) hat es faustdick hinter den Ohren – auch wenn sie gerne das Unschuldslamm spielt. John Ross merkt als Erster, dass mit der Verlobten seines Cousins irgendetwas nicht stimmt. Nur was …? © RTL
Bobby Ewing (Patrick Duffy), J.Rs. Bruder und damit größter Feind, bekommt gleich zu Anfang eine Schockdiagnose: Magenkrebs. Was ihn nicht davon abhält, seinen Neffen John Ross zu stoppen. Bobby verbietet ihm, auf dem heimischen Gelände nach Öl zu bohren. Nachdem Bobbys große Liebe Pam nach einem Autounfall geflüchtet ist und seine zweite Ehefrau April erschossen wurde, fand Bobby sein Glück in Ann. © RTL
Ann Ewing (Brenda Strong), treusorgende dritte Ehefrau an Bobbys Seite. Neben Bobbys Erkrankung ist Anns größtes Problem ihr fieser Ex-Mann Harris, der den Ewings das Leben schwermacht. Dieser Typ ist J.R.’s Bruder im Geiste. © RTL

"J. R. Ewing... hach ja, immer noch ein großartiger Mistkerl", urteilt ein Twitter-Fan. "OMG! J.R. mit Rollator auf dem Ball der Rinderbarone. Das wärmt mein alterndes Herz", begeistert sich jemand. Ein anderer fragt: "Konnte niemand Larry Hagman sagen, daß er sich die Augenbrauen schneiden sollte?" Und ein weiterer witzelt: "Seit gestern abend bin ich ein wenig in Sorge, Helmut Kohl könne auch wieder zurückkehren."

Aber auch die neuen Hauptdarsteller begeistern schon in der ersten Folge. So etwa Josh Henderson, der J.R.s Sohn John Ross spielt. "John Ross Ewing you sexy man", schreibt eine Twitter-Userin über den Nachwuchsstar. Und auch sein Gegenpart, der nette Cousin Christopher Ewing, gespielt von Jesse Metcalfe, löst bei Twitter wahre Begeisterungsstürme aus: "Der Gärtner von #DesperateHousewives spielt bei #Dallas mit. Jetzt ärger ich mich noch mehr das ich die Folge verpasst habe!"

Für alle, die den Auftakt der "Dallas"-Fortsetzung verpasst haben, gibt es einen Trost: Im Internet zeigt RTL sieben Tage lang die erste Folge.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.