"Schloss Einstein" - Star

David Meier wird neues Gesicht bei "GZSZ"

Potsdam - Früher spielte er bei "Schloss Einstein" mit, ab heute steht er für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor der Kamera. Die erste Folge mit Meier soll schon im März ausgespielt werden.

Schauspieler David Meier (19) steigt in die RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ („GZSZ“) ein. In der Rolle des Luis Kramer steht er ab sofort in Babelsberg und Berlin vor der Kamera, teilte RTL am Donnerstag in Potsdam mit. Kramer sei der 17-jährige Mitschüler und beste Kumpel von „GZSZ“-Klassenclown Jonas Seefeld, der von Felix van Deventer gespielt wird. Bekannt ist David Meier aus der TV-Serie „Schloss Einstein“, bei der er vorher drei Jahre mitspielte.

„Die Schauspielerei hat sich bei mir sehr schnell, neben Hip Hop und Streetdance, zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt“, sagte der Abiturient im RTL-Interview. Weitere Traumrollen hat er auch schon: „Ein Bösewicht in einem Kinofilm oder eine normale, aber leicht cholerische Person in einer Komödie“, wünscht sich Meier. Die erste Folge mit ihm soll nach Angaben von RTL am 24. März ausgestrahlt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.