Vom Landarzt zum Moderator

"Deal or no Deal": Wayne Carpendale soll's richten

+

Berlin - Gerade erst war Wayne Carpendale noch im ZDF als Landarzt unterwegs, ab dem Sommer soll er bei Sat1 als Moderator von "Deal or no Deal" ums Geld zocken.

Zum dritten Mal schafft es die aus den Niederlanden stammende Spielshow „Deal or no Deal“ ins deutsche Fernsehen. Nach Linda de Mol (2004) und Guido Cantz (2005-2008) wird nun Schauspieler Wayne Carpendale (37) Moderator der Sendung, wie der Münchner Privatsender Sat.1 am Freitag mitteilte und damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung bestätigte. In der Show, die im Sommer starten soll, muss ein Kandidat einen aus 20 Koffern auswählen, in denen Summen zwischen einem und 250 000 Euro versteckt sind. In der Folge muss er mit der Bank „dealen“, die ihn möglicherweise vorzeitig zum Ausstieg beim Zocken bewegen will.

„Ich habe die Show schon immer geliebt“, zitierte Sat.1 seinen Moderator Carpendale, der bis vor kurzem fürs ZDF noch als „Landarzt“ unterwegs war. „Jetzt nehme ich das Zepter als leidenschaftlicher Hobby-Zocker selbst in die Hand und werde meinen Kandidaten die Entscheidung garantiert nicht leicht machen. Versprochen!“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.