Häme von Denzel Washington

„Wetten, dass..?“ - Show aus einer anderen Zeit

+
Moderator Markus Lanz und Stargast Denzel Washington verfolgen in der ZDF-Show "Wetten, dass..?" in der Baden-Arena in Offenburg die Wette von Bernhard Siegel - dem späteren Wettkönig - der am Klang einer Flasche hört wie viel der Inhalt wiegt.

Stuttgart - Wenig Glück hat die große ZDF-Show in letzter Zeit mit ihren Stargästen aus USA: Für Hollywoodstar Denzel Washington ist die Sendung „Wetten, dass..?“ ein „Showformat aus einer anderen Zeit“.

Das Altmodische des Konzepts sei sehr rührend gewesen, sagte der Schauspieler der „Stuttgarter Zeitung“ (Donnerstag).

Der 58-Jährige war am Samstag bei der ZDF-Show zu Gast. Die Sendung lasse viel Raum für ausgefallene Wetten und habe ihn an die Fernsehshows aus seinen Kindertagen erinnert. „So etwas haben wir in den USA gar nicht mehr“, sagte Washington, der in seinem jüngsten Film „Flight“ einen angetrunkenen Piloten spielt.

Sein Schauspielerkollege Tom Hanks hatte sich im November zu „Wetten, dass..?“ geäußert. Der 56-Jährige, der damals mit Halle Berry zu Gast war, hatte sich über den Drei-Stunden-Marathon beklagt. Der Nachrichtenagentur dpa hatte er gesagt: „Wir wären auch wie Robbie Williams gern früher gegangen, wussten aber nicht, dass wir gedurft hätten.“

dpa

Bilder zur "Wetten, dass..?"-Show mit Neuner, Washington & Co.

Bilder zur "Wetten, dass..?"-Show mit Neuner, Washington & Co.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.