Gründershow

Die Höhle der Löwen (VOX): Mit „bruXane“ gegen Zähneknirschen - Zwei Marburger bei Gründershow

Die Gründer von „bruXane“ Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler aus Marburg erhoffen sich bei „Die Höhle der Löwen“ eine Chance auf einen Investor.
+
Die Gründer von „bruXane“ Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler aus Marburg erhoffen sich bei „Die Höhle der Löwen“ eine Chance auf einen Investor.

Eine Schiene, die „zurückknirscht“? Das ist „bruXane“. Zwei Gründer aus Marburg wollen heute Abend bei „Die Höhle der Löwen“ mit ihrer modernen Schiene gegen Zähneknirschen überzeugen.

  • Gründer aus Marburg bei „Die Höhle der Löwen“ auf VOX
  • Gründer entwickeln moderne Schiene gegen Zähneknirschen
  • Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler erhoffen sich Deal für „bruXane“

Die Gründershow „Die Höhle der Löwen“ ist dafür bekannt, Menschen mit spannenden Geschäftsideen, denen jedoch das nötige Kleingeld fehlt, unter die Arme zu greifen. In der Show haben sie die Chance, Investoren zu finden. Die Gründer Bianca Berk und Dr. Jörg Köhler aus Marburg erhoffen sich 600.000 Euro für zehn Prozent Unternehmensanteile. Ob sie mit ihrer Geschäftsidee die Investoren von „Die Höhle der Löwen“ heute Abend, 07.09.20, um 20.15 Uhr auf VOX überzeugen können?

Die zwei Marburger Gründer wollen mit ihrer Geschäftsidee durchstarten - einer modernen und intelligenten Zahnschiene. Anders als herkömmliche Schienen gegen Bruxismus (Zähneknirschen), ist bruXane eine Schiene, die „zurückknirscht“.

Marburger bei Die Höhle der Löwen (VOX): Die Folgen und Ursachen von Zähneknirschen

Beim Zähneknirschen pressen Betroffene immer wieder unwillkürlich die Zähne mit großem Druck aufeinander und das meist im Schlaf. Dieses nächtliche Zähneknirschen kann zu schweren Zahnschäden bis hin zum Zahnverlust führen. Weltweit ist Bruxismus weit verbreitet und wird laut einiger Experten als die dritthäufigste Ursache für Schlafstörungen überhaupt gesehen, heißt es auf der Homepage der Gründer. Zähneknirschen bringt auch viele Folgesymptome mit sich. So kommt es zum Beispiel zu Verspannungen der Kiefermuskulatur, die zu Kopf-, Nacken-, Gesichts-, Rücken- und Schulterschmerzen führen, aber auch Verspannungen im ganzen Körper auslösen können.

Früher betrachtete man zunächst noch eine Fehlstellung des Bisses als die Hauptursache von Bruxismus. Inzwischen ist man sich laut Homepage der Gründer hingegen einig, dass dieses unkontrollierte Knirschen vom zentralen Nervensystem aus gesteuert wird. Stress gilt in vielen Fällen als Hauptauslösefaktor des Zähneknirschens. Ganz allgemein kann man zwischen psychologischen und anatomischen Ursachen unterscheiden. Aber auch zu große Kronen oder Zahnfüllungen, zu viel Alkohol oder Koffein, bestimmte Medikamente oder Grunderkrankungen wie Restless-Legs-Syndrom, nächtliche Atemaussetzer und Durchblutungsstörungen können Ursachen sein.

Marburger bei Die Höhle der Löwen (VOX): Das kann die intelligente Schiene der Marburger Gründer

Während herkömmliche Zahnschienen lediglich verhindern, dass die Zähne durch das Zähneknirschen abgenutzt werden, verfolgt „bruXane“ einen anderen Ansatz: Fängt der Betroffene in der Nacht an zu knirschen, löst „bruXane“ eine Vibration im Mund aus und gibt einen leisen Summton von sich. Dieses soll den Betroffenen dann dazu veranlassen, den Kaudruck zu reduzieren, was dann wiederum den Summton und die Vibration sofort stoppt. „bruXane“ spricht also gleich zwei Sinne im Körper des Betroffenen an und soll so diesen unterbewusst dazu bringen, das Zähneknirschen zu unterlassen.

Zuletzt versuchte am 10.03.2020 ein Gründer aus Mittelhessen sein Glück bei der VOX-Gründershow. Der Gießener Gründer Ehsan Allahyar Parsa verkaufte sich gut bei „Die Höhle der Löwen“ und er bekam einen Deal für Rootify*. Mit dieser App soll es leichter werden, Sprachen zu lernen. Doch dann die Wende: Der Deal platzte. (*giessener-allgemeine.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.