Bär will Schimanski-Nachfolger werden

Dietmar Bär mit Filmpartner Klaus J. Behrendt. Der Schauspieler

Hamburg - Der Kölner “Tatort“-Kommissar Dietmar Bär kann sich gut eine Versetzung ins Ruhrgebiet vorstellen - als Nachfolger von “Horst Schimanski“ alias Götz George.

Schon vor Jahren habe er bei Dreharbeiten mit dem ebenfalls aus dem Revier stammenden Dieter Pfaff geflachst: “Wenn der Schimanski mal pensioniert wird, dann spielen wir beide zusammen zwei dicke Bullen aus Dortmund, die dauernd Gewichtsprobleme haben“, erzählte Bär im neuen “GEO“-Sonderheft über das Ruhrgebiet.

Alle Tatort-Kommissare auf einen Blick:

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Lesen Sie auch:

Tatort-Hessen: Krimi geht weiter

Der gebürtige Dortmunder, der inzwischen in Berlin lebt, hängt immer noch sehr an der Heimat, die ihn auch für seinen Beruf stark beeinflusst habe. “Stimme und Körpersprache sind im Ruhrgebiet sehr ausgeprägt“, sagte er, “und mit dieser Direktheit, die man mitbringt, werden die Leute erst allmählich warm.“ Aber dann liebten sie es.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.