Disney+

Neue Konkurrenz für Netflix und Co.: Disneys Streaming-Dienst kommt

+
Disney bringt einen neuen Streaming-Dienst heraus. 

Disney bringt 2019 einen eigenen Streaming-Dienst raus, um ihre Inhalte exklusiv zu vermarkten. Hier erfahren Sie die ersten Infos zu dem Angebot und den Preisen.

Burbank - Die Walt Disney Company hat angekündigt, ihren eigenen Streaming-Dienst Disney+ 2019 veröffentlichen zu wollen. Schon seit einiger Zeit konzentriert sich das Milliarden-Unternehmen nicht mehr nur auf Trickfilme. Dem Konzern gehören unter anderem auch die Pixar Animation Studios, Marvel Studios, Lucasfilm und demnächst auch 21st Century Fox. Damit haben sie ein Angebot an Filmen und Serien, das groß genug ist für einen eigenen Streaming-Dienst. Wann die neue Plattform nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt.

Inhalte exklusiv auf Disney+

Disney möchte seine Inhalte in Zukunft exklusiv vermarkten. Das bedeutet, dass zahlreiche beliebte Filme wie „Star Wars“, „Toy Story“ und „High School Musical“ oder die Klassiker wie „König der Löwen“, „Schneewittchen“ und „Peter Pan“ von den anderen Anbietern verschwinden werden. Schon 2017 hatte der Medienkonzern angekündigt, seine Inhalte 2019 von Netflix abzuziehen. International werden die Rechte zum Teil langfristig anders verteilt. In Deutschland werden viele neue Disney-Filme bei Sky gestreamt.

Auf Disney+ sollen aber nicht nur die bereits bestehenden Filme zu sehen sein, es sollen zusätzlich exklusive Inhalte für die Plattform gedreht werden. In der Planung sind bereits eine Live-Action-Serie aus dem „Star Wars“-Universum, TV-Serien zu „Monster AG“ und „High School Musical“ sowie eine Marvel-Serie zu „Loki“. Auch zukünftige Blockbuster sollen, nachdem sie im Kino liefen, exklusiv auf Disney+ zu finden sein. Ursprünglich waren sogar mehrere Streaming-Plattformen geplant, um die Filme von Marvel und Lucasfilm zu trennen. Diese Überlegungen scheinen sich mittlerweile zerschlagen zu haben.

Familienfreundlich und günstiger als die Konkurrenz

Disney-CEO Bob Iger betonte aber, dass auf dem neuen Video-on-Demand-Dienst ausschließlich „familienfreundliche“ Inhalte verfügbar sein sollten. Mit der Übernahme von 21st Century Fox hätte der Konzern zwar auch die Rechte an „Die Simpsons“, „Family Guy“, „Homeland“ und vielen weiteren Serien und Filmen.

Im Übernahmepaket enthalten ist aber auch eine insgesamt 60-prozentige Beteiligung erfolgreichen US-Streaming-Dienst „Hulu“. Das spricht dafür, dass die Serien, die an das erwachsene Publikum gerichtet sind, auf Disney+ wahrscheinlich nicht zu finden sein werden. Weil das Angebot damit kleiner sein wird als bei Netflix, Amazon Video und Co., soll der neue Streaming-Dienst auch günstiger als die Konkurrenz sein. Zudem wolle man gerade „zum Start des Dienstes so viele Kunden wie möglich anlocken“, erklärt Iger.

md

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.