Wirklich aus technischen Gründen?

"Django Unchained" aus Kinos in China genommen

+
Eine Szene aus "Django Unchained"

Peking - Quentin Tarantinos Western „Django Unchained“ ist am Tag des geplanten landesweiten Filmstarts in China aus den Kinos genommen worden.

Die den Film importierende Firma China Film Group machte ein nicht näher bezeichnetes technisches Problem dafür verantwortlich. Ein Kinomanager in der südlichen Stadt Kunming, Tian Zaixing, sagte, der Anruf mit der Anweisung, den Film nicht zu zeigen, sei am Donnerstagmorgen um 10.00 Uhr Ortszeit gekommen. Kinobetreiber in anderen chinesischen Städten bestätigten das.

Anrufe der Nachrichtenagentur AP bei der Importfirma und der Staatsverwaltung für Radio, Film und Fernsehen wurden nicht beantwortet. Ein Sprecher von Sony Pictures, Steve Elzer, sagte, das Unternehmen bedauere die Anordnung und hoffe, dass ein neuer Kinostart für „Django Unchained“ vereinbart werden könne.

Warum der Film nicht starten konnte, nachdem er die Zensur durchlaufen und wochenlang in China beworben wurde, war nicht klar. Berichten zufolge gab die Zensurbehörde den Film frei, nachdem einige Gewalt- und Sexszenen entfernt worden seien. Das ein Film am Tag seines angekündigten Kinostarts zurückgezogen wird, ist auch in China höchst ungewöhnlich.

AP

 

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.