Nachfolger von Dirk Bach

Dschungel-Moderator Hartwich ist furchtlos

+
Daniel Hartwich tritt im "Dschungelcamp" in die Fußstapfen des verstorbenen Dirk Bach

Berlin - Der neue „Dschungelcamp“-Moderator Daniel Hartwich (34) tritt ohne Bedenken in die Fußstapfen seines verstorbenen Vorgängers Dirk Bach.

Er habe keine Angst davor, dass die Zuschauer ihn weniger lustig finden könnten, sagte Hartwich in einem „Spiegel“-Interview. „Dann hätte ich nicht zugesagt. Aber ich habe großen Respekt vor Dirks Leistung und vor dem, was auf mich zukommt. Dennoch überwiegt die Vorfreude.“ Er freue sich darauf, „Deutschland ungefiltert das zu zeigen, was ich am besten kann: schwitzen. Im Baumhaus dort wird es nämlich verdammt warm.“

Vom 11. Januar an sollen Prominente wie der Schauspieler Helmut Berger und die Mutter von Daniela Katzenberger in der RTL-Sendung „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im australischen Dschungel campieren. Mitleid zeigt Hartwich weder mit den Kandidaten noch mit den Kakerlaken, mit denen die Teilnehmer traditionell auf Tuchfühlung gehen müssen: „Die sind ja angeblich die einzigen Lebewesen, die eine Atomkatastrophe überleben würden. Insofern wird denen auch Mutter Katzenberger nix anhaben können.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.