Äußerung im Dschungelcamp

ZDF: Haben Walter nie „Wetten, dass..?“ angeboten

+
Hat wohl im Dschungelcamp ein bisschen geflunkert: Walter Freiwald.

Coolangatta/Mainz - Im Dschungelcamp behauptete Walter Freiwald großmäulig, das ZDF habe ihm die Moderation von "Wetten, dass..?" angeboten. Gelogen - sagt der öffentlich rechtliche Sender jetzt.

Von wegen „Wetten, dass..?“-Angebot: Teleshopping-Verkäufer Walter Freiwald (60) hat vor laufender Kamera den Mund zu voll genommen. In der RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ behauptete er am Dienstag, das ZDF habe ihm einst die Moderation der Fernsehshow „Wetten, dass..?“ angetragen.

„Wenn dieser Akt so läuft, wie ich mir das vorstelle und wünsche und will, dann habe ich eine gute Chance, wieder Sendungen zu moderieren“, sagte Freiwald. „Da ich ja schon mal „Wetten, dass..?“angeboten bekommen habe und damals „Nein“ gesagt habe, sollte sich das ZDF tatsächlich mal überlegen, ob sie mit mir noch 15 Jahre was anfangen können, bei einer neuen Show. Die muss ja nicht „Wetten, dass..?“ heißen.“ Die Show „Wetten, dass..?“ war wegen schlechter Einschaltquoten im Dezember vergangenen Jahres ausgelaufen.

Das ZDF reagierte prompt auf Freiwald. „Lieber Walter, wir möchten deine Lebensleistung ja nicht schmälern, aber ein #wettendass-Angebot haben wir dir nicht gemacht. #ibes“, twitterte der Mainzer Sender am Mittwoch.

Mit elf Kandidaten war die neunte Dschungelcamp-Staffel am 16. Januar gestartet. Beim Finale am kommenden Samstag wird der Nachfolger der amtierenden „Dschungelkönigin“ Melanie Müller gekrönt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.