Auf dem Weg in den Busch

Dschungelcamp 2018: Die Kandidaten sind schon in Australien

+
Jenny Frankhauser und David Friedrich ziehen ins Dschungelcamp 2018.

Die Kandidaten für das Dschungelcamp 2018 sind schon in Australien. Das teilen sie zur Abreise auf ihren Social-Media-Accounts mit.

Es wird ernst für die 12 Kandididaten für das Dschungelcamp 2018! Am Sonntag war der Abflug nach Australien. Auf ihren Social-Media-Accounts posten sie schon fleißig aus „Down Under“. 

Natascha Ochsenknecht etwa (von der uns RTL in einer Pressemitteilung ernsthaft weismachen will, dass sie zu Deutschlands bekanntesten Personen zählt), postet auf ihrem Facebook-Account fleißig aus ihrem Hotel in Australien. So nimmt sie ihre Follower mit auf einer Tour durch ihr Zimmer, filmt das Meer und den Pool. Frau Ochsenknecht freut sich über das viele Pink in ihrer Suite. Bei ihrer Mitteilsamkeit muss man ja schon dankbar sein, dass sie kein Selfie-Video von einem Toilettengang hochgeladen hat. 

Dschungelcamp 2018: Das schriebt Tina York auf Facebook 

Schlagersängerin Tina York dürfte zu den unbekannteren Kandidatinnen für das Dschungelcamp 2018 zählen. Für alle, die mit diesem Namen nichts anfangen können: Die Dame hatte 1974 mit „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ einen Hit und trat zig-mal in der ZDF-Hitparade auf. Wie sie auf ihrem Facebook-Account (ohne blauen Promi-Haken) verrät, ist sie mit ihrer Schwester Mary Roos zum Flughafen aufgebrochen. Mary Roos ist übrigens auch Schlager-Sängerin, nur deutlich erfolgreicher. Tina York schreibt: „Das Abenteuer beginnt!!! Seht Ihr den Hoffnungsschimmer in meinem Gesicht.“

Tatsächlich ist ihr Gesicht auf dem Bild größtenteils im Schatten. Nur ein kleines Lichtlein strahlt auf ihr Gesicht. Das für ihr Alter seltsam straff und faltenfrei wirkt. Ob die Dschungelcamp-Kandidatin wohl...? Ach, lassen wir das!

Dschungelcamp 2018: Tatjana Gsell postet fleißig auf Instagram

Tatjana Gsell ist so eine Kandidatin, bei der man sich immer denkt: „War die nicht schon im Dschungelcamp?“ Nein, war sie nicht. Die Tante mit den Schönheits-OPs, die so ähnlich aussah wie die Gsell, war vergangenes Jahr Kader Loth. Auf ihrem Instagram-Account postet Tatjana Gsell schon fleißig Bilder. Bevorzugte Motive: Frau Gsell gibt Interviews und schreibt Autogramme. Soll heißen: „Schaut, was für ein Promi ich bin!“ Immerhin verrät sie uns auch die Reiseroute der Dschungelcamp-Kandidaten: „Nach einem wunderbaren Flug über Singapur nach Brisbane.“

Übrigens: Die tz hat ein Foto entdeckt, das zeigt, wie Tatjana Gsell früher aussah, als sie noch jung war. Der Unterschied ist wirklich krass: Das Bild aus dem Jahr 1994 zeigt eine natürlich schöne dunkelhaarige Frau. So hat sie wohl ausgesehen, als sie Dr. Franz Gsell kennenlernte.

Dschungelcamp 2018: Jenny Frankhauser will nicht mehr gehasst werden

Nach der Ankunft in Australien hat Jenny Frankhauser (die kleine Schwester von Daniela Katzenberger) RTL noch verraten: „Ich will, dass die Leute aufhören, mich zu hassen!“ Im Schlepptau hat sie Mama Iris Klein, die auch schon Kandidatin im Dschungelcamp war. Im RTL-Interview krächzt Jenny ziemlich. Offenbar bekam der lange Flug ihrer Stimme nicht so gut. Für die Fotografen posierte sie immerhin mit Victory-Zeichen.

Dschungelcamp 2018: RTL postet Fotos von den Kandidaten in Australien

Und wer ist sonst noch so dabei? Sandra Steffl (Schauspielerin und Burlesque-Tänzerin) erzählt dem RTL-Kamerateam, dass sie vor lauter Aufregung kaum mehr schlafen kann. Etwas fies: Der Sender postet auf seinem Twitter-Account über Sandra Steffl, die schon länger keine größeren Rollen mehr hatte: „Dschungelcamp 2018: Tanzt Sandra Steffl den Niveau-Limbo?“ 

David Friedrich (Bachelorette-Gewinner) schnappte sich nach der Ankunft in Australien eine Plüsch-Schlange zum Küssen. Vermisst er Zärtlichkeiten mit Bachelorette Jessica Paszka? Die Zuschauer hoffen ohnehin, dass er im Dschungelcamp 2018 verrät, warum die Beziehung mit Jessica zerbrach. 

Kein Witz: Daniele Negroni (er war mal Zweiter bei DSDS) nimmt eine Kloschüssel mit ins Dschungelcamp. Na gut, kann man verstehen. Ist vielleicht etwas eklig, wenn die anderen Kandidaten nach dem kleinen und großen Geschäft die Dschungel-Toilette dreckig hinterlassen.

Matthias Mangiapane (er war im „Sommerhaus der Stars“) lächelt nach der Ankunft in die RTL-Kamera und widerlegt mit seinem Outfit das Vorurteil, wonach Schwule immer einen guten Geschmack in Sachen Klamotten haben. 

Wo wir schon bei Klischees sind: Im Interview bezeichnet Mangiapane sich als Frauenversteher. Denn: „Die Schwulen sind ja meistens die Frauenversteher. Und ich bin ja mehr Frau als Mann.“

Auch Sydney Youngblood sieht sich als Frauenversteher. „Ich bin ein Gentleman. Ich bin der Meinung, Frauen sind viel schlauer als Männer.“

Giuliana Farfalla (Transgender-Model aus GNTM) hat auf ihrem Instagram-Account ein Bild vor dem Abflug am Frankfurter Flughafen hochgeladen. Bei ihrem Playboy-Shooting hatte sie jedenfalls weniger an. Ob sie im Dschungelcamp 2018 erzählt, was da mit Bachelorette-Kandidat Johannes lief?

Ein Beitrag geteilt von Giuliana Farfalla (@giuliana_farfalla) am

Dschungelcamp 2018: Ansgar Brinkmann nimmt Skateboard nach Australien mit

Ex-Bundesliga-Profi Ansgar Brinkmann hat ein Skateboard nach Australien mitgenommen. Will er damit surfen? Man muss diese Frage stellen. Immerhin erklärte er nach dem Pfeifkonzert für Helene Fischer beim DFB-Pokal-Finale in der ARD: Die Fußball-Fans hätten heute auch gepfiffen, wenn Whitney Houston aufgetreten wäre. Die war zu diesem Zeitpunkt schon über fünf Jahre tot.

Auf seinem eigenen Twitter-Account hat Ansgar Brinkmann ein Bild hochgeladen, das ihn an einem Lifeguard-Turm am Strand zeigt. Dazu schreibt er: „Nennt mich ab sofort David Hasselhoff! Oder Pamela Anderson. Wenn ich aus dem Dschungelcamp zurück bin, fange ich direkt im Freibad in Osnabrück an. Und bitte sofort weg da mit den Pommes vom Beckenrand! Sonst mache ich den 5er dicht! Liebe Grüße! Ansgar“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.