Neue Staffel

Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten bei RTL - alle Bilder

+
Das sind alle Kandidaten für das Dschungelcamp 2018.

Dschungelcamp 2018: Das sind die neuen Kandidaten bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ auf RTL. Hier sehen Sie die Bilder aller Teilnehmer.

Update vom 7. August 2018: Wer zieht in den australischen Busch? Wir haben bereits die möglichen Kandidaten für das Dschungelcamp 2019 zusammengefasst.

Das Dschungelcamp ist wieder gestartet! Und wie in jedem Jahr bietet es auch 2018 den Stars oder solchen, die es gerne wären, eine Möglichkeit, ihre Kassen aufzubessern. Die Gagen für zwei Wochen Australien lagen in der Vergangenheit meist zwischen 40.000 und 200.000 Euro. Für diese Summe verdrücken die C- bis F-Promis (oder auch Z-Promis) in den Dschungelprüfungen schon mal ein paar Känguru-Hoden oder lebende Kakerlaken. Wieviel die „Promi“-Kandidaten diesmal einstecken, ist noch nicht bekannt.

Lesen Sie auch: Infos über das Dschungelcamp 2019: Kandidaten, Gerüchte und Infos

Auch 2018 ziehen wieder 12 Kandidaten ins Dschungelcamp. Da einige der neuen Teilnehmer nicht zu den bekanntesten Promis in Deutschland gehören (um es mal sehr vorsichtig auszudrücken), wird „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ für eine Menge an einschlägigen Google-Suchanfragen sorgen. Bevor Sie die Suchmaschine bemühen: In diesem Artikel erklären wir Ihnen ausführlich, was Sie zu den neuen Kandidaten wissen müssen. 

Diese Staffel ist etwas später als in den Vorjahren gestartet: Im vergangenen Jahr sind die Promis noch am 13. Januar eingezogen, in diesem Jahr hat das Dschungelcamp am 19. Januar 2018 begonnen.

Nach der täglichen Show des Dschungelcamps wird außerdem Angela Finger-Erben auf RTLPlus noch eine Stunde „Dschungeltalk“ moderieren. Was außerdem kein Fake ist: Dr. Bob warnt die Dschungelcamp-Kandidatinnen mit großen Brüsten vor einer medizinischen Gefahr

Dschungelcamp 2018: Das sind die Kandidaten bei RTL

Diese „Stars“ sind beim Dschungelcamp 2018 auf RTL dabei:

Dschungelcamp 2018: Alle Kandidaten bei RTL im Video

Hier stellen wir Ihnen die Dschungelcamp-Kandidaten 2018 im Einzelnen vor.

Raus: Sandra Steffl 

Update vom 26. Januar 2018: Sandra Steffl wurde als erste Kandiatin am Donnerstag aus dem Dschungelcamp 2018 gewählt.

Die Münchnerin Sandra Steffl heißt eigentlich Alexandra Steffl und arbeitet als Schauspielerin. In den 1990-er Jahren wurde sie von Thomas Hermanns in der ProSieben-Sendung „Quatsch Comedy Club“ untergebracht. Als sie auch noch in den erfolgreichen deutschen Filmen „Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" und "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" zu sehen war, prophezeiten ihr manche eine große Karriere. 

Immerhin bekam sie 1999 eine eigene TV-Sendung auf RTL II namens „Hot Jokes“, die aber schon im folgenden Jahr wieder eingestellt wurde. In der Folge war sie in kleineren Rollen in den Sendungen „In aller Freundschaft“ oder „Tatort“ zu sehen. Der große Erfolg blieb aber aus. 

Später wechselte sie ins Burlesque-Genre, was man sich als Mischung zwischen erotischem Tanz und Komik vorstellen darf, also so was wie Stand-up Comedy Meets Strip. Mit ihren Show-Truppen „Teaserettes“ und „Isar Rats“ tingelte sie durchs Münchner Nachtleben. Die offenherzigen Auftritte und ihre extrovertierte Art haben Sandra Steffl wohl für das Dschungelcamp 2018 qualifiziert. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, da könnte es mit anderen Kandidaten krachen. 

Sandra Steffl ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Raus: Ansgar Brinkmann

Update vom 28. Januar 2018: Ansgar Brinkmann hat am Sonntag überraschend den berühmten Satz gesagt: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Damit ist er freiwillig aus dem Dschungelcamp ausgeschieden.

Ansgar Brinkmann ist mittlerweile 48 Jahre alt. Der ehemalige Fußballer erspielte sich den Spitznamen „Der weiße Brasilianer“, was darauf zurückzuführen ist, dass er ganz gut mit dem Ball umgehen konnte. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere spielte er von 1997 bis 1999 bei Eintracht Frankfurt, später kickte er bei Arminia Bielefeld. 2007 beendete er seine Karriere bei Dynamo Dresden.

Für die Medien war aber oftmals interessanter, was Ansgar Brinkmann abseits des Platzes trieb. Sein Spitzname „Trinkmann“ lässt erahnen, dass er dem Alkohol nicht ganz abgeneigt war. Im Vollrausch flüchtete er schon mal aus einem Polizeiwagen. Auf seinem Anrufbeantworter gab es die legendäre Ansage: „Bin bis fünf Uhr früh in meiner Stammkneipe zu erreichen“. Über seine Eskapaden sagte er einmal: „Für einen ordentlichen Skandal benötigte ich meistens folgende Zutaten: zu viel Alkohol, Übermut, häufig gekennzeichnet durch einen freien Oberkörper und in manchen Fällen ein Stirnband.“

2018 wird Ansgar Brinkmann der Ex-Kicker im Dschungelcamp. Thorsten Legat und Thomas Häßler erweisen sich in den vergangenen Jahren als starke Teilnehmer und erreichten bei „ Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ den dritten bzw. den vierten Platz. Ansgar Brinkmann könnte mit seinen Ecken und Kanten im Dschungelcamp 2018 ebenfalls durchstarten.  

Ansgar Brinkmann ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Raus: Sydney Youngblood

Update vom 27. Januar 2018: Sydney Youngblood wurde am Freitag als zweiter Kandidat aus dem Dschungelcamp 2018 gewählt.

Dieser Dschungelcamp-Teilnehmer dürfte für einige Google-Suchanfragen sorgen. Denn: Die Blütezeit Sydney Youngbloods liegt schon etwas länger zurück. 1989 schaffte er es mit zwei Hits in die Charts. „Sit And Wait“ und „If Only I Could“ waren über 20 Wochen in den Charts. Danach flachte seine Karriere etwas ab. Was heißen will: Er landete keinen weiteren Hit mehr. 

Der gebürtige Amerikaner erblickte 1960 mit dem Namen Sydney Ford die Welt. Mit Jim Kahr trat er in jüngster Vergangenheit auf unterschiedlichen Veranstaltungen in Deutschland auf. Ansonsten muss man zu diesem Dschungelcamp-Kandidaten festhalten: Den kennt wirklich keiner mehr. In den vergangenen Staffeln gab es mit Ricky Harris und Nicole Mieth zwei ähnlich unbekannte Kandidaten.   

Sydney Youngblood ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Jenny Frankhauser

Schon mal den Namen Jenny Frankhauser gehört? Nein? Macht nix, nach dem Dschungelcamp 2018 werden Sie die Schwester von Daniela Katzenberger mit Sicherheit kennen, denn die 25-Jährige ist ebenfalls eine Kandidatin bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“. Frankhauser ist Sängerin, wurde aber natürlich durch ihre wesentlich bekanntere Schwester „berühmt“, wenn man das denn so nennen kann.

Immerhin folgen ihr bei Instagram fast 70.000 Abonnenten. Mit dieser Social-Media-Reichweite kann sie schon mal als Influencerin gelten. So werden einflussreiche Personen im Netz  bezeichnet, die als Werbepartner für Firmen interessant sind. Mit einem spektakulären Auftritt im Dschungelcamp 2018 kann sie ihre Social-Media-Reichweite sicher noch erweitern. 

Jenny Frankhauser ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Tatjana Gsell

Auch Tatjana Gsell (laut Wikipedia sind Teile von ihr 46 Jahre alt) zieht als Kandidatin ins Dschungelcamp 2018. Frau Gsell gehört ohnehin zu jenen C-Promis, bei denen man sich schon immer fragte: „Wann zieht die eigentlich ins Dschungelcamp?“ Nun ist es endlich soweit.

In die Schlagzeilen kam die Frau mit dem Geburtsnamen Tanja Elisabeth Gick Anfang der Nuller-Jahre als Frau des 45 Jahre älteren Promi-Schönheitschirurgen Franz Gsell, was ihr in den Boulevardzeitungen den Spitznamen „Busenmacher-Frau“ einbrachte. Bald wurde „Busenmacher-Witwe“ daraus. Der Grund: Tatjanas Mann wollte mit jugoslawischen Autoschiebern einen Versicherungsbetrug inszenieren. Diese sollten (gegen Bezahlung) seinen Mercedes klauen und im Ausland verkaufen. Bei einem inszenierten Überfall, als die Ganoven das Auto „stehlen“ sollten, kam es zu einem gewalttätigen Streit. Franz Gsell starb an den Folgen einer Infektion. Weil Tatjana bei der Geschichte nicht ganz unbeteiligt war, kassierte sie 2004 für diese Nummer 16 Monate Knast auf Bewährung und 30.000 Euro Geldstrafe wegen versuchten Versicherungsbetrugs und Vortäuschens einer Straftat. Tatjana Gsell wäre aber nicht die erste Dschungelcamp-Kandidatin mit einem nicht ganz so sauberen polizeilichen Führungszeugnis. Die frühere Dschungelkönigin Ingrid van Bergen erschoss in den 70er Jahren ihren früheren Geliebten. Der mittlerweile verstorbene Günther Kaufmann saß wegen eines „falschen Geständnisses wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung“ (für die Details nutzen Sie bitte Google) im Bau, kam aber wieder auf freien Fuß. Van Bergen und Kaufmann durften am Dschungelcamp-Lagerfeuer über die Taten erzählen. Man darf vermuten, dass auch Tatjana Gsell im australischen Busch eine entsprechende Lebensbeichte ablegen wird.

Tatjana Gsell ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Die Geschichte um den „Busenmacher“-Tod brachte Tatjana Gsell jedenfalls eine gewisse Prominenz ein und bescherte der gelernten Kosmetikerin zahlreiche Auftritte in zahllosen Trash-TV-Formaten. Eine Auswahl: „Big Brother“, „Die Alm“, „ProSieben Fight Night“, „We are Family! So lebt Deutschland – Das Promi-Spezial“, „Das perfekte Promi-Dinner“, „Promi-Frauentausch“ und „Die große ProSieben Völkerball-Meisterschaft“. Nun schafft Tatjana Gsell es endlich in die Champions League des Trash-TV, ins Dschungelcamp.

Nicht zu vergessen: Frau Gsell hatte vor über zehn Jahren schon eine eigene Reality-TV-Show: In „Tatjana und Foffi – Aschenputtel wird Prinzessin“ inszenierte sie für das gemeine TV-Volk ihre Beziehung zu Prinz Ferfried zu Hohenzollern (Spitzname „Foffi“). Die Show sorgte für etliche Fremdschäm-Momente und ist mittlerweile zurecht in Vergessenheit geraten. Im Hinblick auf das Dschungelcamp bleibt die Erkenntnis: Tatjana Gsell ist sich vor der Kamera für nichts zu schade. Also die beste Voraussetzung für eine Teilnahme an „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“

Zudem hat Tatjana Gsell kein Problem damit, sich nackig zu zeigen. So zog sie sich schon (zwei Mal) für das Männermagazin „Penthouse“ aus. Zudem war sie 2008 das Gesicht der Erotikmesse „Venus“. Wahrlich eine große Karriere, die nun in einem Auftritt im Dschungelcamp 2018 gipfelt.

Übrigens: Die tz hat ein Foto entdeckt, das zeigt, wie Tatjana Gsell früher aussah, als sie noch jung war. Der Unterschied ist wirklich krass: Das Bild aus dem Jahr 1994 zeigt eine natürlich schöne dunkelhaarige Frau. So hat sie wohl ausgesehen, als sie Dr. Franz Gsell kennenlernte.

Daniele Negroni

Stichwort große Karriere: Auch Daniele Negroni (22) zieht 2018 ins Dschungelcamp. „Wer?“, fragen nun vermutlich einige. Kein Problem, wir lösen auf: Dieser Kandidat holte 2012 den zweiten Platz bei „DSDS“ und kommt somit aus dem Fundus vergessener Teilnehmer von RTL-Formaten. Der 22-Jährige bekam für sein Debüt-Album „Crazy“ immerhin eine goldene Schallplatte. Womit er schon erfolgreicher gewesen sein dürfte als zwei Drittel der Dschungelcamp-Kandidaten. Von seiner DSDS-Zeit bleibt eine peinliche Panne in Erinnerung: Vor dem Finale 2012 tauchte im Netz eine RTL-Seite auf, die Daniele Negroni schon als Sieger vermeldete. Letztlich gewann aber Luca Hänni das Finale (keine Sorge: den muss man auch nicht kennen).

Daniele Negroni ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Dass man als ehemaliger DSDS-Kandidat im Dschungelcamp durchaus Erfolg haben kann, dafür steht Joey Heindle. Ebenso wie Daniele Negroni steht er nicht im Verdacht, in diesem Leben noch einen Nobelpreis zu gewinnen. Das treudoof-sympathische Auftreten reichte 2013 aber für einen Sieg bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Auch ein weiteter DSDS-Star, nämlich Menderes Bagci, wurde 2016 Dschungelkönig. Somit sollte man auch Daniele Negroni im Dschungelcamp 2018 nicht unterschätzen. Bereits im Sommer machte er im Klatsch-Magazin Gala deutlich, dass er Bock auf‘s Dschungelcamp hat: „Die Sendung ist doch cool und lustig. Ich habe mich immer gefragt wie weit ich gehen würde, wenn ich dort wäre.“

Auch im Interview mit kino.de sagte er: „Es gibt keine Show auf der Welt, zu der ich lieber möchte, als das Dschungelcamp. Ich würde gerne wissen, wie weit ich gehen kann und wie verkraftet das mein Körper. Ich möchte das mal erleben.“

So viel Ehrgeiz ist doch lobenswert!

Daniele Negroni ist derzeit übrigens Single. Im Dschungelcamp 2018 hat er bereits mit einem Liebesgeständnis an seine Verflossene die Zuschauer gerührt. Mittlerweile war die Dame auch bei RTLPlus zu sehen. Im Dschungeltalk hat Moderatorin Angela Finger Erben die Ex-Freundin von Daniele Negroni, Julia Marschner, interviewt.

Giuliana Farfalla

Update vom 25. Januar 2018: Das war aber ein kurzes Gastspiel. Schon am sechsten Tag hat Giuliana Farfalla das Dschungelcamp 2018 verlassen.

Und dann zieht 2018 auch Giuliana Farfalla (21) ins Dschungelcamp. Hört sich nach italienischer Pasta an, ist aber tatsächlich eine Transgender-Frau, die vor allem wegen ihrer Geschlechtsumwandlung in diesem Jahr bei „Germany's next Topmodel“ in die Schlagzeilen kam. „Farfalla“ ist übrigens ein Künstlername. Eigentlich heißt sie Giuliana Radermacher und eigentlich hieß sie vor der Geschlechtsumwandlung auch mal Pascal. Für das Dschungelcamp bedient RTL sich gerne bei ehemaligen GNTM-Kandidatinnen. Für Giuliana war bein GNTM 2017 übrigens schon in Folge zehn Endstation. 

Giuliana Farfalla ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Immerhin sorgte sie auch schon für Schlagzeilen mit dem Kandidaten einer anderen RTL-Show. Im Sommer tauchten Fotos auf, die Giuliana Farfalla mit „Bachelorette“-Kandidat Johannes Haller (29) in Freiburg zeigten. Sofort wurde spekuliert: Läuft da was? Die Antwort auf diese Frage steht noch aus. Man darf RTL zu der angeblichen Verpflichtung beglückwünschen: Der Sender hat jene GNTM-Dame für das Dschungelcamp engagiert, die 2017 für die meisten Schlagzeilen sorgte. Und sie wurde als erste Teilnehmerin offiziell bestätigt. Laut RTL sind ihre Lippen fülliger geworden - Giuliana stehe aber zu ihrem neuen Look, heißt es. Immerhin ist sie die begehrteste Kandidatin. Eine aktuelle Umfrage eines Dating-Portals zeigt, dass die meisten Männer von allen Camperinnen am liebsten mit Giuliana Farfalla schlafen möchten.

Übrigens: Im Netz gibt es auch ein Foto, auf dem zu sehen ist. wie Giuliana Farfalla früher aussah.

Kattia Vides

Sie kennen Kattia Vides noch nicht? Dann haben sie vermutlich „Der Bachelor“ nicht angeschaut. Denn dort hat die Dame bereits mitgemacht und wie so häufig hat sich das Format als perfektes Sprungbrett direkt in den Dschungel erwiesen. Beim Bachelor wurde die 29-Jährige Vierte, beste Chancen also, sich im Dschungelcamp 2018 in den Vordergrund zu zicken und sich einem breiteren Fernsehpublikum bekannter zu machen.

Von der kurvigen Latina dürfen Sätze erwartet werden wie folgender: „Auch Busen kann man erben – ich habe sie von Mama.“ Schön, das freut uns sehr. Mit Sicherheit wird Kattia Vides die ausgiebig bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ präsentieren.

Kattia Vides ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Tina York

Schlagersängerin Tina York zieht ebenfalls ins Dschungelcamp 2018. Die kennen Sie auch nicht? Dann sind Sie vermutlich zu jung. Ihren größten Hit landete die heute 63-Jährige, die eigentlich  Monika Schwab heißt, im Jahr 1974 mit dem Lied „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“. Außerdem ist sie die kleine Schwester von Schlagerstar Mary Roos und trat vor allem in den 1970er Jahren in der ZDF-Hitparade von Dieter Thomas Heck auf - angeblich ganze 17 Mal. Uff. Wieder was gelernt. Ob man das jetzt unbedingt wissen muss, sei einmal dahingestellt.

Tina York ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

Im Dschungelcamp 2018 gehört Tina York, die für ihre Teilnahme offenbar eine unglaubliche Summe erhält, zur Kandidaten-Kategorie Schlager-Stars: In der Vergangenheit zog es schon Costa Cordalis, Bata Illic, Klaus Baumgart und Gunter Gabriel in den australischen Busch. Man darf gespannt sein, ob Tina York die Zuschauer mobilisieren kann oder ob sie bald aus dem Dschungelcamp fliegt. 

Natascha Ochsenknecht

Endlich mal wieder ein(e) Ochsenknecht im Dschungelcamp. Sechs Jahre nach Rocco Stark wird nun auch Natascha Ochsenknecht in den Busch ziehen. Das will die Bild-Zeitung erfahren haben. Die 53-Jährige kennt sich mit TV-Formaten wie diesem bestens aus: 2016 war sie bei „Promi-Big-Brother auf Sat.1 zu sehen - die Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht und Mutter von Jimi Blue, Wilson Gonzalez sowie Cheyenne Savannah genoss damals im Container den Ruf als „Container-Mutti“. 2012 war der Sohn von Uwe Ochsenknecht, Rocco Stark, ebenfalls nach Australien gereist. Papa und Ex-Mann Uwe kann sich nun also genüsslich zurücklehnen und am TV beobachten, wer in der schwülen Hitze des Dschungels den besseren Eindruck hinterlässt.

Natascha Ochsenknecht ist eine Kandidatin im Dschungelcamp 2018.

David Friedrich

Ist das nun ein Auf- oder ein Abstieg? Der aktuelle Bachelorette-Gewinner David Friedrich zieht nach Angaben der Bild ebenfalls in den Busch. Nachdem er das Herz von Jessica Paszka erobert hatte, schien das Glück des 28-Jährigen vollkommen - doch die Liebe hielt nur wenige Monate. Im September wurde die Trennung der beiden bekannt. „Auf zu neuen (Promi-)Ufern“, dachte sich das Mitglied der Band Eskimo Callboy da wohl, und entschied sich für einen Abstecher nach „Down Under“ im Januar. Friedrich ist übrigens gelernter Stahlkocher. Wie er diese Talente im Dschungel einsetzen kann, ist allerdings noch offen.

David Friedrich ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Matthias Mangiapane

Auch Matthias Mangiapane ist ein Routinier, was den Auftritt in seichten Unterhaltungsshows angeht. Der 34-Jährige war zuletzt an der Seite seines Lebenspartners Hubert Fella in der RTL-Show „Sommerhaus der Stars“ zu sehen. Damit nicht genug: Auch Auftritte in der Doku-Soap „Ab ins Beet“ bei Vox oder bei „Hot oder Schrott - Die Allestester“ - ebenfalls bei Vox - stehen unter anderem in seinem Lebenslauf. Mit dem Dschungelcamp rückt Mangiapane jetzt in neue Sphären vor, schließlich sehen die RTL-Show viele Millionen Zuschauer mehr als die Sendungen, in denen er bislang auftrat.

Matthias Mangiapane ist ein Kandidat im Dschungelcamp 2018.

Dschungelcamp 2018: Er geht nicht in den Regenwald - trotz Rekordangebot

Roberto Blanco im Dschungelcamp - das wäre ja der Knaller. Dann würde er dort auf seine Tochter Patricia treffen und die beiden könnten sich ordentlich zoffen. Ach nee, halt, Patricia Blanco war ja letztes Jahr bei „Adam sucht Eva“ dabei und zieht nicht noch mal ins Dschungelcamp (da war sie schon). Da sind wir wohl ob der ganzen Trash-TV-Formate kurz durcheinander geraten. Tut uns leid. Jedenfalls hat Roberto Blanco abgelehnt, ins Dschungelcamp zu gehen, berichtet die Bild. Er sollte dafür sogar eine Mega-Gage von 300.000 Euro kassieren - so viel gab‘s noch nie. Aber er hat‘s offenbar nicht nötig. 

„Soll dieser Quatsch mit 80 die Krönung meiner Karriere sein?”, sagte der Entertainer dazu. „Ganz sicher nicht! Ich hatte in den Siebzigern mit meinen TV-Shows bis zu 48 Prozent Einschaltquoten. Dagegen kann das Dschungelcamp einpacken.”

Roberto Blanco.

Auch nicht einziehen wird Boris Becker. Was die Satire-Seite Der Postillon noch vor einiger Zeit als Satire-Meldung verkündete, geisterte dann im vergangenen Oktober als tatsächliche Nachricht durch die Medien. Allerdings hätte Becker nicht an der deutschen Variante teilnehmen sollen, sondern am britischen Ur-Dschungelcamp „I‘m a Celebrity - get me out of here“. Die Tennis-Legende lehnte das Angebot aber „selbstverständlich ab“, wie sein Anwalt mitteilte.

Dschungelcamp 2018: Diese Kandidaten-Namen waren auch im Rennen

Alex Jolig: Er wurde bereits als Dschungelcamp-Kandidat gehandelt. Er würde auch Reality-TV-Erfahrung mitbringen: Alex Jolig nahm im Jahr 2000 an der ersten Staffel von „Big Brother“ teil, das damals für RTL 2 ein Mega-Quoten-Erfolg war. Der Container Ruhm brachte ihn mit der Single „Ich will nur Dich“ (eine Techno-Ohrwurm) immerhin auf Platz 3 der Single Charts.

Nach seiner Zeit bei „Big Brother“ sorgte er mit einer Kurzzeitbeziehung mit Jenny Elvers für Schlagzeilen, aus der ein gemeinsamer Sohn hervorging. 2005 war Alex Jolig nach in der Reality-TV-Show „Die Burg – Prominent im Kettenhemd“ zu sehen. Damals war er der erste Kandidat, der rausgewählt wurde. Allerdings wurde zuvor bereits Frédéric Prinz von Anhalt aus der Burg geschmissen, nachdem er Kader Loth bei einer Essensschlacht verletzt hatte. Mittlerweile hat der Dschungelcamp-Kandidat eine eigene Firma und organisiert Events für die Motorradsparte von Suzuki.

An den Dschungelcamp-Meldungen ist aber offenbar nichts dran. Auf die Frage, ob er für die RTL-Show in den australischen Busch ziehe, antwortete er dem Magazin Gala: „Es stimmt, soweit ich weiß, nicht. Es gab zwar Gespräche vor einem halben Jahr, also das Interesse war schon da, aber vielleicht habe ich dann nicht mehr in die Konstellation gepasst. Auf jeden Fall war das Thema schon lange vom Tisch.“

Alex Jolig war 2000 mal kurzzeitig mit Jenny Elvers zusammen.


Reiner Calmund erzählte bei „Grill den Henssler“, dass RTL in der Vergangenheit bereits bei ihm angefragt habe. Obwohl Calmund es sich angeblich sogar hatte vorstellen können, zwei Wochen lang ein Pritschenlager zu beziehen, sagte er letztendlich ab. Ob er also für 2018 noch einmal gefragt wird? Möglich ist‘s.

Reiner Calmund.

Der Fernsehkoch Steffen Henssler hat sich auch selbst für das Dschungelcamp beworben. In einem Gespräch mit dem Kölner Express gab er zu: „Ich gucke die Sendung ja ganz gerne.“ Und weiter: „Zum Glück muss ich das noch nicht unbedingt machen. Bei mir läuft’s ja noch zu gut. Aber ich hätte trotzdem Lust dazu.“

Steffen Henssler.

Auch Jürgen Wegmann, Ex-Fußball-Profi (Spitzname: „Die Kobra“), der beim FC Bayern, beim BVB und bei Schalke spielte, hat sich ebenfalls selbst ins Dschungelcamp-Spiel gebracht. Zur Sport Bild sagte er, dass er sich vorstellen könne, einzuziehen - so wie vor ihm bereits Thorsten Legat und Eike Immel: „Der Legat hat das ordentlich gemacht, der Immel hat sich zum Affen gemacht.” Laut Express lebt Wegmann mittlerweile von einer Berufsunfähigkeitsrente. Da wäre der Dschungel doch perfekt, um die Kasse aufzubessern.

Anscheinend wird „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ bei den richtigen Stars immer beliebter, denn auch der Schauspieler Ben Becker hat höchstselbst eine Bewerbung ausgesprochen. In der Talkshow 3nach9 sagte er, dass er darüber nachdenken würde, wenn man ihm eine sechsstellige Gage zahlen würde. Gab es in der Vergangenheit ja auch schon mal. Thomas Häßler zum Beispiel soll 100.000 Euro überwiesen bekommen haben, Gina-Lisa Lohfink sogar 180.000 Euro.

Nach Bild-Informationen waren die Verhandlungen mit dem 52-Jährigen bereits weit vorangeschritten, doch es konnte keine Einigung über eine hohe sechsstellige Gage erzielt werden. Becker soll jedoch mit Verweis auf sein aktuelles Solo-Programm „Ich, Judas“ abgesagt haben.

Ben Becker.

Auch ein DJ aus Düsseldorf hat Bock aufs Dschungelcamp: Theo Fitsos hat auf einer einer eigenes erstellten Facebook-Seite „Ich bin kein Star - bringt mich da rein“ eine Bewerbung veröffentlicht und das schon im Januar 2017.

Theo Fitsos.

Wie die Bild berichtet hat RTL offenbar auch beim ehemaligen Profi-Fußballer Andreas Brehme und Schauspieler Ralf Moeller angefragt. Allerdings sollen beide bereits nach dem ersten Gespräch abgewunken haben.

Viele Kandidaten scheinen sich also irgendwie selbst ins Gespräch zu bringen. Muss also jede Menge Spaß machen, zwei Wochen lang auf Pritschen im Regenwald zu liegen, Kanguruhoden zu essen und sich von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich mit beißenden Kommentaren anstacheln zu lassen.

Mit Giuliana Farfalle zieht bereits die „ehemalige GNTM-Teilnehmerin“ ein. Wir hätten ansonsten vielleicht noch Sabine aus München vorschlagen, die war immer gut für Heulattacken bei „Germany‘s Next Topmodel“ (lesen Sie bei tz.de, warum Sabine sagt, dass sie nicht ins Dschungelcamp will). Oder auch Carina, die hätten Zicken-Potential. Ein Schönling (so wie Honey) taucht in der Liste ebenfalls noch nicht auf.

Dschungelcamp 2018: Wieviele Kandidaten werden teilnehmen?

In den vergangenen Staffeln waren es immer zwölf Kandidaten und so viele sind es auch 2018 wieder.

Dschungelcamp 2018: Das ist diesmal neu

Eine Neuheit wird es nach Informationen der Bild-Zeitung im Dschungelcamp 2018 geben: In den beiden vergangenen Staffeln (10 und 11) wurden die Kandidaten gleich nach dem Einzug in zwei Camps aufgeteilt: Team Snake Rock (gelbe T-Shirts) und Team Base Camp (blaue T-Shirts). Diese Aufteilung wird es im neuen Dschungelcamp NICHT mehr geben - in der aktuellen Staffel gibt es wieder nur ein einziges Camp. Die Aufteilung in zwei Pritschen-Lager war eigentlich immer ein Garant für Sprengstoff und Zickereien gleich zu Beginn, denn jeweils nur das Siegerteam bekam eine Essensration am Abend, die Verlierer gingen leer aus und mussten mit leerem Magen am Lagerfeuer darben.

Könnte also sein, dass „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ diesmal etwa langweiliger wird als in den Vorjahren, so ganz ohne Stress und Zoff ums Essen. Oder hat sich RTL etwas ganz anderes Neues einfallen lassen, was erst am Einzugsabend groß präsentiert wird?

Dschungelcamp 2018: Was passiert, wenn es zu heiß wird?

Das Pritschen-Lager findet, wie jedes Jahr, mitten im australischen Dschungel statt. Und dort wurden kurz vor dem Einzug 50 Grad gemessen - krasse Hitze also im Regenwald. Die mehr oder weniger bekannten Promis schlafen zwei Wochen lang unter freiem Himmel unter einem Palmenblätter-Dach und da staut sich auch gerne mal die Hitze. Gefühlt ist es dann wahrscheinlich noch heißer als die gemessenen 50 Grad.

Die Bild hat deswegen bei RTL angefragt: Bekommen die Camper eigentlich hitzefrei, wenn es zu unerträglich heiß wird? Die Antwort ist eindeutig. „Im Dschungelcamp gibt es kein Hitzefrei“, sagte RTL-Sprecher Frank Rendez. „Dafür aber auch Wasser und Schatten.“ Vorsicht, Wortwitz: Beste Voraussetzung für heiße Streitereien also.

Dschungelcamp 2018: Das ist der Trailer zur neuen Staffel

RTL hat bereits einen Trailer zum Dschungelcamp 2018 veröffentlicht. In dem Clip gehen die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich in einem Supermarkt zum Einkaufen. Zietlow bedient sich bei den Erdbeer-Muffins, Hartwich schnappt sich mehrere Flaschen Champagner. „Für unsere Promis nur die halbe Ration“, sagt Zietlow und schmeißt ein paar Packungen Reis und Bohnen in den Einkaufswagen. Dann ruft Daniel Hartwich: „Oh Sonja, schau mal!“ Beide schauen mit glänzenden Augen auf ein Regal mit Packungen voller Kakerlaken. Zietlow: „Da werden unsere Promis lange knabbern.“ Mit Einkaufswagen voller Kakerlaken-Packungen verlassen beide den Supermarkt. Hartwich fragt: „Sonja, wird das nicht vielleicht doch ein bisschen teuer?“ Zietlow: „Ach was. RTL zahlt das schon.“

Dschungelcamp 2018: Wann wird der Regenwaldzirkus gesendet?

Die Sendetermine für das Dschungelcamp 2018 stehen fest: Das Dschungelcamp 2018 beginnt am Freitag, 19. Januar. Das Finale findet am Samstag, 3. Februar, statt. Zwei Wochen lang begleitet der Kölner Sender dann die Stars bei ihren mehr oder weniger großen Abenteuern, bis im großen Finale der Dschungelkönig gekrönt wird. 

Die offiziellen Sendezeiten für „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ gibt RTL ungefähr immer zeitgleich mit den Kandidaten heraus, also irgendwann im Dezember oder Anfang Januar.

Dschungelcamp 2018: Wer sind die Moderatoren?

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sind die einzigen beiden Gesichter, die jedes Jahr schon lange im Voraus für das Dschungelcamp feststehen. Während Zietlow schon seit Beginn der Show im Jahr 2004 dabei ist, hat Hartwich die Moderation übernommen, als Dirk Bach starb. Die beiden gehören zum Dschungelcamp ebenso dazu wie das Dschungeltelefon und die Prüfungen.

Ob auch Dr. Bob noch einmal dabei ist? Der beliebte Mediziner, zu dem die „Stars“ mit ihren großen und kleinen Wehwehchen kommen können, hatte bereits im vergangenen Jahr angedeutet, aufhören zu wollen. Dann machte er es aber doch noch einmal. Vielleicht ist also auch 2018 wieder mit dabei.

Dschungelcamp 2018: Der Regenwald in unserem Live-Ticker

Ticker zum Einzug ins Dschungelcamp: Hier verpassen Sie nichts

Ticker vor dem Einzug: Das passiert in den letzten Tagen vor dem Start

pak/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.