Gerüchte um Nachfolger

Dschungelcamp: So geht es ohne Dirk Bach weiter

+

München - Die Nachricht vom Tod des Entertainers Dirk Bach hat die Fernseh- und Theaterwelt erschüttert. Danach stellte sich auch die Frage, was mit dem Dschungelcamp passiere. RTL hat mehrere Pläne.

Sie waren das Aushängeschild fürs Dschungelcamp: Sonja Zietlow und Dirk Bach leiteten die Show mit viel Geschick und Humor und waren mit ein Garant für die Top-Quoten bei RTL. Nach dem Tod des Entertainers wird gerätselt, ob die Stars noch mal aus dem Dschungel geholt werden sollen.

Angeblich soll RTL entschieden haben, dass es weiter geht - und das schon im nächsten Januar, wie die Bild-Zeitung berichtete. Der Sender dementierte den Beschluss. „Wir befinden uns in der Entscheidungsphase, ob es im Januar 2013 die Dschungelshow geben wird“, sagte ein Sprecher des Kölner Privatsenders am Donnerstag auf Anfrage.

Unklar bleibt aber, ob Dirk Bachs Moderatorenpartnerin Sonja Zietlow dabei sein wird. "Vieles wird anders sein ohne dich - einiges wird es nicht mehr geben", trauerte die 44-Jährige auf ihrer Homepage in einem Abschiedsbrief um ihren Kollegen.

Dirk Bach - Fotos aus dem Leben des Paradiesvogels

Dirk Bach - Fotos aus dem Leben des Paradiesvogels

Falls Zietlow weiter macht, werden Hape Kerkeling und Ralph Morgenstern als Ersatz für Dirk Bach gehandelt. Ein komplett neues Moderations-Duo könnte aus Hella von Sinnen mit Daniel Hartwich (Supertalent-Moderator) bestehen. Im Gespräch sollen aber auch Micky Beisenherz (Moderator von der "Pyramide auf ZDFneo) und Cindy aus Marzahn sein. Über eventuelle Nachfolger wollte RTL nichts sagen. „Wir kommentieren keine Spekulationen“, hieß es.

sam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.