Eigene Regeln gebrochen

DSDS-Jury fassungslos nach Desaster-Auftritt mit Buhrufen - und dann folgt die riesige Überraschung

+
Michele Wegmann (l.) und Mia Gucek versauten ihren Auftritt.

Die beiden DSDS-Kandidatinnen Mia und Michele versauen ihren Auftritt beim letzten Auslands-Recall und ziehen dabei sogar den Unmut des Publikums auf sich. Außerdem gab es eine überraschende Jury-Entscheidung.

München - Viel schlimmer geht‘s nicht! In der letzten Show des DSDS-Auslands-Recalls am Samstagabend versagten die beiden Kandidatinnen Mia und Michele auf ganzer Linie. Und das auch noch mit einem Song in der Version, die jeder kennt: „Over the Rainbow“, das in der Interpretation von Israel Kamakawiwo‘ole ein Welthit geworden war, überforderte die beiden Sängerinnen maßlos.

Die Nicht-Leistung der beiden rief sogar den Unmut des Publikums hervor. Die Zuschauer begannen zu buhen und für Unruhe zu sorgen. Ein vernichtendes Urteil fällte auch Chef-Juror Dieter Bohlen: „Melodie, Text, Gefühl: Zero.“ Schon in der ersten Strophe des ursprünglich für das Musical „Der Zauberer von Oz“ komponierten Songs vergaß Michele ihren Text, wippte von einem Bein auf das andere, und begann die Melodie zu summen. Da hatte Mit-Juror Mousse T. bereits das Gesicht in den Händen vergraben.

Genervte Zwischenrufe: Mia und Michelle vergessen Text und versemmeln Töne

Dass so etwas passieren würde, hatte sie offenbar schon vor dem Auftritt geahnt: „Ich habe so Angst. Ich weiß, es geht um alles, und ich will es einfach schaffen. Aber ohne Text kann ich es nicht schaffen.“ Das sollte sich bewahrheiten: Die Jury zog die Konsequenzen und schmiss Michele aus der Show.  

Doch auch ihre Rivalin und in diesem Fall Gesangspartnerin Mia lieferte nicht ab - sie passte sich eher dem Niveau von Michele an. Sie sang regelrecht zielsicher an den richtigen Tönen vorbei, bevor sie dann in der letzten Strophe, gemeinsam mit Michele, nur noch dazu überging, die Melodie zu summen. Genervt von den ständigen „uuuuuhhhs“ und „aaaaaahhs“ der beiden Kandidatinnen buhte das Publikum konsequent weiter - außerdem waren immer wieder genervte Zwischenrufe zu vernehmen.

Kurios! DSDS-Jury bricht eigene Regel

Dieter Bohlen fasste schließlich zusammen: „Die Nummer hat euch beide kaputt gemacht.“ Da war er also, der nächste große Aufreger nach dem Rausschmiss des psychisch kranken Kandidaten Diego. Doch im Gegensatz zu Michele (und auch Diego) erhält Mia noch einmal eine Chance - sie ist in den Live-Shows mit von der Partie und darf beweisen, dass sie es eigentlich doch soviel besser kann. 

Selbiges gilt für die beiden Kandidatinnen Emilija Mihailova und Janina El Arguioui. Kurios: Für die beiden Sängerinnen schmiss die Jury kurzerhand ihre eigenen Regeln über den Haufen. Eigentlich sollte pro Duell nur eine Kandidatin oder ein Kandidat weiterkommen - doch die beiden sangen so überzeugend, dass die Jury kurzerhand beschloss, beiden in den kommenden Live-Shows die Möglichkeit zu bieten, sich weiter zu präsentieren. Selbiges gilt auch für die beiden Kandidaten Lucas und Michael: Auch hier konnte sich die Jury nicht entscheiden und ließ kurzerhand beide weiterkommen. Damit stehen nicht wie angekündigt acht, sondern zehn Teilnehmer in den Motto-Shows auf der Bühne. Das ist eine riesige Überraschung.

Lesen Sie auch: „Er kann nichts“: Psychisch kranker DSDS-Kandidat rechnet nach Aus mit Bohlen ab

sdm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.