Erste Folge liefert Diskussionsstoff

DSDS 2018: Vorwürfe gegen diesen Kandidaten - und bei Claudia (26) kollabiert Bohlen

Endlich läuft sie wieder: die neue Staffel von DSDS. Bereits nach der ersten Sendung ist klar - die Juroren brauchen bei dem ein oder anderen „Gesangstalent“ ganz starke Nerven.

Update vom 27. März 2018: Er will der „Sohn“ von 2pac Shakur sein. Wird der psychisch kranke Kandidat Diego bei DSDS 2018 der nächste „Superstar“?

Berlin - Seit Montag läuft die 15. Staffel des Formats „Deutschland sucht den Superstar“. In den ersten Sendungen wird gezeigt, wie starke wie auch schwache Gesangstalente versuchen, sich ins Herz der Juroren zu singen. Diese bestehen aus Pop-Titan Dieter Bohlen (63), Musikproduzent Mousse T. (51, „Sex Bomb“), Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk (27, „Geiles Leben“) und Schlager-Stern Ella Endlich (33, „Küss mich, halt mich, lieb mich“). Erst wenn die Kandidaten im Casting überzeugen, dürfen sie eine Runde weiter - in den Recall. Nach und nach wird dann die Spreu vom Weizen getrennt. Doch auch nach der ersten Sendung ist bereits klar: Die Jury braucht bei dem ein oder anderen „Gesangstalent“ ganz starke Nerven. Hier eine Zusammenfassung über die Highlights der ersten Sendung:

Kandidat soll selbst komponiertes Lied „Bier, Bier, Bier“ geklaut haben

Als der DSDS-Kandidat Fabian Bacher (25) den Castingraum betritt, sind alle Juroren erstmal baff. Zum Kennenlernen schenkt ihnen Fabian, der auch als Schlager-Sänger „Backare“ auftritt, erst einmal eine Dose Bier. Was auch nahe liegt, denn der Kandidat möchte seinen eigens komponierten Song „Bier, Bier, Bier“ vorsingen. Dafür ist sogar ein kleiner Fanclub angereist, der Fabian lautstark unterstützt.

Was besonders auffiel: Der Text im Song besteht fast ausschließlich aus dem Wort „Bier“. Schon nach dem ersten Refrain ist es vorbei - er wird von den Juroren unterbrochen. Für Mousse T. und seine Kollegen ist klar: „Wow, du hast mich geflasht. Ich habe noch nie so etwas schlechtes gehört.“ Für den Aldi-Mitarbeiter ist der DSDS-Traum also geplatzt. „Aber zumindest das Bier schmeckt“, findet Ella Endlich. Nach der Sendung äußert sich 1Live-Reporter Daniel „Danger“ Schlipf gegenüber dem Express und behauptet, der DSDS-Kandidat hätte seine Nummer geklaut. Lediglich zwei neue Strophen habe Fabian dazugedichtet, der Rest stamme aber von ihm. So habe er den Song bereits zusammen mit Jürgen Drews auf Mallorca gesungen.

Video Mallorca

Daniel Schlipf aber blieb gelassen: „Ich kenne inzwischen sogar Babys, deren erste Wörter nicht mehr Papa oder Mama, sondern Bier sind. Die kann ich ja auch nicht alle verklagen.“ Auch Dieter Bohlen merkt beim Vorsingen schnell, dass da was geklaut ist: „Die Nummer ist voll geklaut, von 2 Unlimited.“ Wer also wohl bei wem ein bisschen abgeguckt hat?

Der „Helene Fischer Engel“ sucht seine Herzensdame über DSDS

Marcel Müller (21) ist der wohl größte Helene-Fischer-Fan auf Erden. Deshalb bezeichnet er sich selbst als „Helene-Fischer-Engel“ und trällert natürlich auch nur Songs seines großen Idols. Bei der ersten Castingshow tritt der 21-Jährige dann auch mit Fischers „Dein Blick“ vor der Jury auf. Aber erst einmal will er sich einstimmen und legt eine Tanzperformance aufs Parkett - ohne Ton. Danach fügt er kurz hinzu: "Ich konzentriere mich ganz auf meine Atmung und dann lass ich es einfach geschehen ..."

Was er auch tut - er wagt sich an den Song und tanzt sogar nebenbei. Das animiert sogar Ella Endlich dazu, aufzustehen und mit ihm ein Tänzchen zu wagen. Doch nach all seinen Bemühungen urteilt seine Tanzpartnerin Ella im Nachhinein: „Danke für den Tanz. Aber das hier für dich als Superstar funktioniert nicht, tut mir leid". Mit vier „Nein“-Stimmen muss sich Marcel geschlagen geben. Doch vielleicht hat der Single ja in der Liebe mehr Glück? Bevor er nämlich zu den Juroren zum Vorsingen ging, hat Marcel den Zuschauern nämlich verraten, dass er Single ist und hat für sich einen Aufruf gestartet: „Ich freue mich von euch zu hören, ich bin für jede Frau offen.“

Kollaps bei Dieter Bohlen: „Seelische“ und „körperliche“ Verletzungen

Claudia Haas (26) möchte beweisen, dass sie das Zeug zum „Superstar“ 2018 hat. Im Glitzeroutfit möchte die Krankenschwester der DSDS-Jury erst mit einer Tanzperformance einheizen. Sie tanzt mit Regenschirm zu „Umbrella“.

Nachdem der letzte Ton verklingt, scheint sie jedoch an ihrer Leistung zu zweifeln und will der Jury mit ihren eigenen Worten klar machen, wie wichtig ihr das alles ist. "Ich bin hier, um eine Diva zu werden." Während Claudia sich zunehmend in Rage redetet, zweckentfremdet Dieter Bohlen den Regenschirm als Golfschläger. Doch mit fatalen Folgen: Er verletzt sich an der Hand. Doch Krankenschwester Claudia ist schnell zu Hilfe.

Plötzlich sinkt der Pop-Titan zu Boden. Die Krankenschwester ist sofort zur Stelle und leistet Erste Hilfe. Nachdem dann der erste Schock verdaut ist, beginnt das eigentliche Vorsingen. Doch nach wenigen Sekunden ihrer Einlage zu „Big Big World“ von Emilia wird klar: Eine Diva wird Claudia wohl eher nicht. Sie wird sofort unterbrochen. Mousse T. versucht das Ganze zusammenzufassen: "Dieter hat körperlich für dich gelitten und wir haben seelisch gelitten. Das hat uns ein bisschen weh getan in den Gehörgängen." Eine klare Entscheidung der Juroren. Doch in ihrer Funktion als Krankenschwester konnte Claudia definitiv überzeugen. 

nm

Kaum zu glauben:

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.