DSDS: Bohlens Favorit Nils gibt auf

+
Nils Jörissen (19, li.) verabschiedet sich von Selam Araya (24)

Köln - Zu Beginn der aktuellen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" war Nils noch der Favorit von Juror Dieter Bohlen. Doch nun stieg der 19-Jährige freiwillig aus der Casting-Show aus. 

„Ich hab’ ewig lang darüber nachgedacht heute. Aber mir fehlt die Kraft, ich bin nicht mehr in der Lage weiterzumachen", so Nils. „Ich verlass heute noch DSDS. Ich war auch immer noch dafür bereit, bis zu diesem Punkt zu kämpfen. Aber mein Innerstes sagt mir, es ist falsch.“ Beim ersten Casting war Pop-Titan Dieter Bohlen vollkommen von ihm überzeugt: „Du bist die perfekte Inkarnation eines Popstars."

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de

Doch schon beim ersten Recall am vergangenen Mittwoch verspielte er diese Rolle wieder, kam aber trotzdem weiter. Jetzt ging er freiwillig - noch vor dem Auftritt mit seinen zugeteilten Partnern Marvin (30) und Tobias (24), die somit ohne ihn auftreten mussten. Das störte Bohlen: „Ich hätte es natürlich besser gefunden, wenn er wenigstens den Auftritt noch mitgemacht hätte. Aber OK.“

Neben dem freiwilligen Abschied von Nils mussten auch Ricardo (17), Linai (20), Dominik (16) und Katharina (16) die Heimreise antreten. Auch hier fand Dieter Bohlen die passende Begründung: „Bei einigen waren die Leistungen eben so scheiße, dass es heute zu Ende ist.“

fw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.