DSDS-Comeback: Schafft es Sarah diesmal?

+
Sarah Engels bekommt eine zweite Chance

München - Am Samstag bekommt Bohlen-Favoritin Sarah bei DSDS eine zweite Chance. Vor ihrer Rückkehr in die Mottoshows gibt sie den Fans ein Versprechen. Jetzt entscheiden die "Frühlingsgefühle".

Lesen Sie dazu:

DSDS: Nina muss raus - Wer jetzt nachrückt

Sie war die beste Sängerin von allen. Dieter Bohlen fand, sie singe „wie ein Engel“ und erklärte sie zu einer der Favoritinnen für den Sieg bei Deutschland sucht den Superstar. Doch die Zuschauer und Fans erreichte Sarah ­Engels mit ihrem Gesang nicht. In der ersten DSDS-Mottoshow riefen für sie die wenigsten an – sie musste gehen.

Nun bekommt die 18-Jährige, die eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin macht, eine zweite Chance. Nachdem Nina Richel wegen gesundheitlicher Probleme aus der Show ausgeschlossen wurde, rückt Sarah nach.

„Ich freue mich megamäßig, wieder dabei zu sein“, sagt die hübsche Hürtherin (bei Köln) – empfindet aber auch Mitgefühl für die ausgeschiedene Kandidatin: „Ich bin traurig, dass Nina gehen musste.“

Im Hinblick darauf, dass sie bei den Fans als „divenhaft“ rüberkam, versprach sie: „Ich werde Deutschland zeigen, dass ich keine Zicke bin, und am Samstag mein Bestes geben.“ Das Motto der Live-Show lautet übrigens „Frühlingsgefühle“.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.