DSDS: Darum war für Norman Endstation

+

Köln - Schluss mit lustig für Norman Langen: Bei der vierten Motto-Show bei DSDS flog der Schlagerfan raus. Wer Dieter Bohlens neuer Favorit ist und wessen "Gequake" er nicht mehr hören kann.

Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de

Die DSDS-Kandidaten gaben am Samstag auf der Bühne Vollgas: das Motto der Show lautet "Partykracher". Eigentlich war es genau sein Motto. Schlagerfan Norman Langen (26) im neongelben Mantel stand mit seiner Interpretation von DJ Ötzis "Hey Baby" auf der DSDS-Bühne. Am Ende der Show reichte es für den Partykönig nicht - sein Traum vom Superstar ist ausgeträumt. Die Zuschauer wählten ihn aus der Show.

Sogar für Chef-Juror Dieter Bohlen, der bisher hinter dem Schlagerfan stand, war der Auftritt des 26-Jährigen "zu ballermannmäßig". Dennoch - wäre es nach Bohlen gegangen, wäre am Samstag die Schweizerin Zazou Mall  (26) rausgeflogen. "Ich kann das Gequake nicht mehr hören", sagte Bohlen nach ihrem Auftritt.

Bohlens neuer Favorit ist der 18-jährige Pietro Lombardi. Er sei bereits jetzt ein kleiner Star. Wegen seiner Fußverletzung musste Pietro im Sitzen Party machen. Seine Version von "Que Sera, Sera" kam bei Jury und Zuschauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.