DSDS: Zweite Chance für Freak Christian

+
Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de.

München - Am vergangenen Samstag ist Kandidat Christian Schöne bei "Deutschland sucht den Superstar" rausgeflogen - und fühlte sich ungerecht behandelt. Jetzt soll er eine zweite Chance bekommen, aber nur, wenn das die Zuschauer wollen.

Lesen Sie auch:

DSDS-Verlierer Schöne: "Es ist absolut unfair"

War es ein Patzer von DSDS-Moderator Marco Schreyl oder wollte ihn das Publikum nicht mehr sehen? Am vergangenen Samstag ist Castingshow-Freak Christian Schöne bei der RTL-Sendung "Deutschland sucht den Superstar" rausgeflogen. Zuvor hatte Moderator Schreyel in der Live-Show gepatzt: Vor dem Auftritt von Christian Schöne hatte er den Sänger als Nummer sieben angekündigt, doch er hatte eigentlich die Endziffer vier.

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

RTL versuchte, den Fehler schnell zu beheben und blendete während des Auftritts von Christian Schöne die richstige Voting-Nummer sogar zweimal ein - einmal mehr als bei den anderen Kandidaten. Danach wurde noch in allen Einblendungen, Schnelldurchläufen, im Videotext  und in der Moderation immer wieder die korrekte Startnummer genannt.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Supersar" im Special bei RTL.de

Weil Christian Schöne sich aber nach der Sendung darüber beschwerte, er sei zu Unrecht rausgeflogen, gibt RTL ihm nun eine zweite Chance: Seit Dienstagmorgen können die Zuschauer auf RTL.de in einem Online-Voting abstimmen, ob Christian Schöne am kommenden Samstag wieder auf der Bühne stehen soll.

Das Ergebis soll am Mittwoch verkündet werden.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.