Ermittlungen wegen "Erwachsen auf Probe"

+
Die RTL-Serie „Erwachsen auf Probe“ steht in der Kritik.

Köln - Die Kölner Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen der RTL-Sendung “Erwachsen auf Probe“ eingeleitet.

In der Reihe kümmern sich Teenager für vier Tage um Babys und Kleinkinder, was zu massiven Protesten von Politikern und Kinderschutzverbänden geführt hat. “Wir prüfen mit aller Sorgfalt, ob da irgendwelche Tatbestände vorliegen“, sagte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf am Freitag und bestätigte damit einen Bericht von “Spiegel Online“. Mögliche Tatbestände seien Körperverletzung oder Verstoß gegen die Fürsorgepflicht. Allein am Donnerstag seien wieder fünf oder sechs Strafanzeigen gegen die umstrittene Reihe des Privatsenders eingegangen. “Das sind inzwischen über 50“, sagte Wolf. Offenbar stehe dahinter eine Kampagne.

Zur Beurteilung des Falles werde es wohl ausreichen, sich die Sendung anzusehen und das vorliegende Material zu beurteilen, sagte Wolf. “Wir werden da jetzt nicht bei RTL einfliegen“, erläuterte er. Voraussichtlich werde man im Laufe der nächsten beiden Wochen zu einem Ergebnis kommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.