ESC: Diese Länder sangen sich ins Finale

1 von 17
Beim ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest am Dienstagabend sind 16 Länder angetreten. Davon schafften zehn den Sprung ins Finale.
2 von 17
Valentina Monetta sang sich für San Marino mit "Maby" ins Finale.
3 von 17
Für Montenegro landete Sergej Seckovic mit "Moj svijet" im Finale.
4 von 17
Ins Finale schaffte es für die Ukraine auch Marija Jaremtjuk mit "Tick-Tock".
5 von 17
Kallay Saunders aus Ungarn konnte mit "Running" überzeugen.
6 von 17
Herciana Matmuja schaffte es für Albanien nicht ins Finale.
7 von 17
Mit großen Gesten und ihrem Song "Start A Fire" schaffte es Dilara Kazimova ins Finale
8 von 17
Ausladende Handbewegungen halfen auch der Schwedin Sanna Nielsen, mit "Undo" ins Finale zu kommen.
9 von 17
Mit einer kunstvollen Frisur und unter Buh-Rufen konnten sich auch die Russinnen "The Tolmachevy Sisters" ins Finale singen.

ESC: Diese Länder sangen sich ins Finale

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG
Nach einer starken Gala 2016 war Deutschland diesmal eher schwach ins Rennen um die International Emmys gestartet. Eine …
ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG
Wo die Wut hingehört: Dresdner Tatort stellt berechtigte Fragen
Ein Kommissariatschef nah an der Karikatur, die Story kaum der wert - und trotzdem überzeugte der Dresdner Tatort auf …
Wo die Wut hingehört: Dresdner Tatort stellt berechtigte Fragen