Fitz mit Mini-Comeback

"Menzinger" schaut selten Tatort

+
Michael Fitz kehrt für ein Gastspiel in den Münchner Tatort zurück.

München - Der frühere „Tatort“-Kommissar Michael Fitz (54) schaut die Krimireihe sonntags nicht regelmäßig an. Der Schauspieler verkörperte 15 Jahre lang den Münchner Ermittler "Menzinger".

„Das habe ich auch früher nicht gemacht. Ich habe mir auch selten die Konkurrenz angesehen. Das war auch nicht erforderlich“, sagte Fitz der Zeitschrift „TV Today“. 16 Jahre lang hatte er den Münchner Kommissar Carlo Menzinger gespielt. Seit er 2007 mit dem „Tatort“ aufgehört habe, habe er vor allem Väter gespielt. „Erwachsene Männer, was ich als sehr angenehm empfand.“ Am 1. April wird Fitz zu einem Gastspiel in den Münchner „Tatort“ zurückkehren. Zudem spielt er für das ZDF einen Kommissar in einem Chiemseekrimi, dessen Debüt in den nächsten Monaten ausgestrahlt werden soll. „Wenn die Quote stimmt, wird im September die zweite Folge gedreht“, sagte Fitz.

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.