Wegen Quoten-Tief

„X Factor“ eingestellt - Ist das das Ende?

+
Moses Pelham, Sarah Connor, Sandra Nasic und H.P. Baxxter waren die Jurymitglieder der letzten X-Factor-Staffel 

Köln - Nachdem die Quoten zuletzt schwächelten, wird es 2013 keine neue Staffel der Vox-Castingshow „X Factor“ mit Popstar Sarah Connor (32) geben. Ob und wann es weitergeht, bleibt unklar.

Das Zuschauerinteresse vor allem an der zweiten Hälfte der letzten Staffel habe gezeigt, dass „bei der Formatentwicklung noch Luft nach oben“ sei, bestätigte eine Vox-Sprecherin in Köln einen Bericht des Branchendienstes „DWDL.de“.

„Für diese Entwicklung soll genug Zeit zur Verfügung stehen, so dass wir im laufenden Jahr nicht mit einer 4. Staffel planen“, hieß es in einer Mitteilung. In den vergangenen drei Jahren sei „X Factor“ ein wichtiges Format für Vox gewesen. „Wie die Optionen für 2014 aussehen, geben wir voraussichtlich gegen Ende des Jahres bekannt.“

Hauptjurorin war in den ersten drei Staffeln Sarah Connor. Der Trompeter Till Brönner war nach zwei Staffeln ausgestiegen. In der vergangenen Staffel saßen neben Connor in der Jury der Techno-Star H.P. Baxxter, der Rapper und Musikproduzent Moses Pelham sowie Guano-Apes-Frontfrau Sandra Nasic.

Finale bei Castingshow "X Factor"

Finale bei Castingshow "X Factor"

Auch wenn die Staffel 2012 bei den Quoten nicht so glänzte, sind die Gewinner der vergangenen Ausgabe im Musikgeschäft vergleichsweise erfolgreich. Von Vox hieß es jedenfalls am Freitag: „Aktuell freuen wir uns sehr über den großen Erfolg der letzten "X Factor"-Gewinner Mrs. Greenbird und drücken ihnen die Daumen für den Echo!“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.