TV-Hit feiert Comeback

Wiedersehen mit Lolle: "Berlin, Berlin"-Fortsetzung als Kinofilm

+
Felicitas Woll.

Hamburg - Als chaotische Comiczeichnerin, die vom Land in die Hauptstadt zieht, wurde Felicitas Woll in "Berlin, Berlin" zum Publikumsliebling. Jetzt gibt es ein Wiedersehen mit Lolle - aber nicht im Fernsehen.

Schauspielerin Felicitas Woll (36) kann als „Lolle“ wieder Rollentext für „Berlin, Berlin“ lernen: Sie kommt allerdings nicht mit einer weiteren Staffel der mehrfach ausgezeichneten Vorabendserie des Ersten zurück, sondern im Kinofilm. 

Dieser werde mit dem Autor David Safier entwickelt, sagte der Produktionschef von Studio Hamburg, Michael Lehmann, dem Mediendienst "DWDL". Demnach soll es ein Roadmovie werden, in dem die Hauptdarstellerin mit einer weiteren Frauenfigur im Auto durch Brandenburg unterwegs ist. 

In der von 2002 bis 2005 gezeigten ARD-Serie zog das Landei „Lolle“ - Traumberuf Comiczeichnerin - in die Hauptstadt, wo Liebeschaos und Alltagsstress ihre Herausforderungen waren - alles gepaart mit Humor, Witz und kurzen Comic-Sequenzen als originelles Markenzeichen der Staffeln.

Das Projekt befinde sich noch in einer frühen Phase, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag in Hamburg. Wann der Streifen zu sehen sein wird, ist offen. Über das Kinoprojekt hatte zuvor schon die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.