Bye-bye, Bogart!

Filmklassiker verschwinden aus deutschen Fernsehen

+
Humphrey Bogart.

Hamburg - „Ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.“ Dieses Zitat aus Casablanca kennt jeder Filmfan. Doch im deutschen TV ist es immer weniger oft zu hören.

Filmklassiker mit Stars wie Humphrey Bogart oder Cary Grant sind im deutschen Fernsehen immer seltener zu sehen. Der Anteil an Hollywood-Klassikern mit Produktionsjahr 1960 oder früher sei etwa in den ARD-Programmen in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen, berichtet die Fernsehzeitschrift „TV Spielfilm“ (Ausgabe 11/2017). Die absolute Zahl sank demnach von 122 im Jahr 2000 auf 7 im Jahr 2016. Im ZDF ging sie im gleichen Zeitraum von 37 auf 10 zurück, in den dritten Programmen von 633 auf 15, wie das Magazin auflistet.

Der Hitchcock-Klassiker „Der unsichtbare Dritte“ mit Cary Grant ist nach den Daten der Zeitschrift zuletzt 2011 im deutschen Fernsehen gelaufen, „Die Spur des Falken“, ein Krimi-Klassiker aus dem Jahr 1941 mit Humphrey Bogart, zuletzt 2010.

„Seit der Jahrtausendwende hat sich die Fernsehlandschaft noch einmal grundlegend gewandelt“, sagte dazu Klaudia Wick von der Deutschen Kinemathek, die das Museum für Film und Fernsehen in Berlin betreibt.

Christine Strobl, Geschäftsführerin der ARD Degeto, die für den Einkauf von Filmrechten zuständig ist, erklärte der Zeitschrift, das Interesse der Zuschauer an Produktionen dieser Art in einem Vollprogramm wie dem Ersten sei zurückgegangen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.