Nach WM-Qualifikation

Französische Wetterfee löst Nackt-Wette ein

+
So löste Wetterfee Doria Tillier (27) ihre Wette ein 

Paris - Sie hatte öffentlich versprochen, blank zu ziehen, sollte Frankreich die Fußball-WM-Qualifikation doch noch gelingen. Jetzt hielt die französische Wetterfee von "Canal+", Doria Tillier, Wort - allerdings auf ihre Art und Weise:

Es sah ja eigentlich alles danach aus, dass die Grand Nation es nicht zur WM an den Zuckerhut schaffen würde: Das Hinspiel in der Ukraine ging mit 0:2 verloren. "Canal+"-Wettermoderatorin Doria Tillier motivierte ihre Landsleute im Fernsehen mit dem Versprechen, nackt zu moderieren, sollten die Franzosen doch noch gewinnen.

Und wirklich! Die Spieler um Franck Ribery rissen das Ruder im Rückspiel herum. Noch während das Relegationsspiel gegen die Ukraine lief, twitterte Doria Tillier nach der Führung: "Verdammt. 2:0 für Frankreich, langsam mache ich mir Sorgen." Am Ende hieß es sogar 3:0 für die Equipe Tricolore! Die Qualifikation war doch noch geglückt!

Nun sind Wettschulden bekanntlich Ehrenschulden: Gespannt schalteten also Millionen Franzosen ein, um zu sehen, ob das Ex-Model Wort hält. Und tatsächlich: Sie zeigte sich nackt bei "Canal+" - aber doch nicht so, wie sich die Zuschauer das erhofft hatten. Zu Hilfe kam Doria Tillier ein französisches Wortspiel. Sie hatte gesagt, sie zeige sich nackt - also "à poile". Doch dann moderierte sie aus dem Ort Poil im Burgund, also "à Poil".

Am Ende ließ sie aber doch alle Hüllen fallen und rannte, wie Gott sie schuf, über ein Feld. Das allerdings bekamen die Fans nur aus der Ferne zu sehen ... Auf YouTube ist Dorias Auftritt dennoch ein Hit.

kb 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.