Grand-Prix-Ersatz auf ProSieben

„Free ESC“ 2020: ARD stichelt gegen ProSieben - Stefan Raab kündigt eine „echte Legende“ an

ProSieben veranstaltet wegen der ESC-Absage ein Ersatz-Event - TV-Großmeister Stefan Raab ist der Macher. Tritt er womöglich für Deutschland an? Das Teilnehmerfeld füllt sich langsam.

  • Der Eurovision Song Contest 2020 wurde wegen der Corona-Krise abgesagt.
  • Der Sender ProSieben bringt nun einen „Free ESC“ als Ersatz - wir bieten Ihnen dazu den Live-Ticker.
  • Initiator ist Stefan Raab, der ein bemerkenswerte Äußerung zum deutschen Kandidaten machte.
  • Mehr zu diesem Thema und viele weitere spannende Geschichten gibt es in unserer App.

Update vom 15.05.2020, 21.15 Uhr: Die gute Nachricht in diesen Corona-Zeiten: Statt einem ESC gibt es am Samstag gleich zweimal ESC-Ersatz im TV. Eine TV-Schlacht der Sender, denn Stefan Raab bekommt mit seiner Show „Free ESC“ Konkurrenz vom traditionellen ESC-Kanal ARD. Schon vorab haben sich die ARD versus Pro7 und Raab einen heftigen Schlagabtausch geliefert.

#FreeESC 2020 im TV-Duell: „Schlag den Raab“ mal anders

Der Grund: Wie bild.de berichtet, sollteRaab die ARD-Show mitgestalten. Die heißt jetzt übrigens: „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“. Gekürt wird der „Sieger der Herzen“. Die zehn Kandidaten stammen aus dem offiziellen ESC-Wettbewerb und wurden per Online-Abstimmung gewählt, moderieren wird Barbara Schöneberger. Und nicht Raab, wie wohl ursprünglich geplant.

ARD-Unterhaltungs-Koordinator und ESC-Chef Thomas Schreiber kommentierte zunächst nur das eigene Alternativprogramm gegenüber bild.de: Er habe am Tag nach der ESC-Absage der Europäischen Rundfunkunion ein Alternativ-Konzept für einen ,Eurovision Song Contest 2020‘ geschickt - der jedoch in Europakeine Mehrheit gefunden habe. Das ist der Grund für den letztendlich wesentlich kleineren Kandidatenkreis.

#FreeESC 2020: Heftiger Schlagabtausch zwischen und Raab

Aber auch für Raabs Abspringen? Laut bild.de stichelt Schreiber gegen Pro7: „Es ist für Musiker in diesen Corona-Zeiten eine schöne Idee, leider am falschen Sendetag, also verschenkt.“

Pro7-Sprecher Christoph Körfer kontert laut bild.de: „Am Samstag gibt es nur einen Wettbewerb, an dem ein Musiker für Deutschland antreten wird.“ - Tatsächlich sind im ARD-Format die deutschen Kandidaten nicht dabei.

Und Stefan Raab soll gesagt haben: „Dies ist die Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs. Die Geburtsstunde des ‚Free European Song Contest‘.“ Deutliche Worte, die bild.de süffisant kommentiert: Das solle wohl heißen, dass Raab sich bei der ARD nicht frei gefühlt habe. Zehn „offizielle“ Kandidaten samt Barbara Schöneberger und Elbphilharmonie gegen Publikumsmagnet Raab mit Conchita Wurst und einem Überraschungskandidat für Deutschland - ob die ARD den Raab schlagen kann?

#FreeESC 2020: Raab heizt Spekulationen um Kandidaten für Deutschland an

Update vom 15.05.2020, 15.10 Uhr: 14 der 15 Stars, die beim „Free ESC“ antreten werden, stehen bereist fest. Darunter Größen wie Stefanie Heinzmann, Ilse DeLange, Glasperlenspiel oder Nico Santos. Nur Deutschlands Kandidat bleibt weiterhin ein Geheimnis. Stefan Raab heizte die Spekulationen mächtig an, indem er eine „Legende“ ankündigte.

Ein Twitter-User hatte daraufhin einen spaßigen Einfall. Wie wäre es mit dem Wendler? Auf Twitter postete er ein Video von einem Wendler-Aufritt mit dem Kommentar: „Er könnte doch auch für irgendein Land antretten“. Eine Steilvorlage für ProSieben. „Für Egalistan?“, verarschte der Sender den „Egal“-Sänger.

Am Abend des 16. Mai halten wir Sie natürlich nicht nur darüber auf dem Laufenden, wer der Gewinner des „Free ESC“ ist. Bei uns erfahren Sie auch, wer beim deutschen ESC-Finale den Sieg geholt hat.

#FreeESC 2020: Erste Künstler für Show bekannt - namhafte Musiker

Update vom 14.05.2020, 21.13 Uhr: Nachdem Stefan Raab schon nicht bei „The Masked Singer“ das Faultier mimte (siehe unten), gibt es nun große Hoffnungen, dass der einstige TV-Entertainer beim „Free ESC“ mit von der Partie sein wird. Während derlei Spekulationen ins Kraut schießen, werden sich bei dem musikalischen Event viele weitere namhafte Musiker die Klinke in die Hand geben.

Per Instagram haben weitere Gesangskünstler ihre Teilnahme an dem von Raab organisierten Event bekanntgegeben. Zum einen handelt es sich um das Duo Glasperlenspiel, das für Polen starten wird:

#FreeESC 2020: Ofarim startet für Israel - Heinzmann mit Facebook-Rückzieher

Auch das Land Israel wird bei dem Musikwettbewerb in Köln am Samstag, 16. Mai, mit von der Partie sein. Wer die Farben des Mittelmeer-Landes vertritt, steht auch fest: Gil Ofarim hat ebenfalls per Social Media verkündet, dass er für seine „zweite Heimat“ antreten wird:

Eine weitere Kandidatin, die wahrscheinlich an dem von vielen ESC-Fans heißersehnten TV-Format teilnehmen wird, ist Stefanie Heinzmann. Damit wäre auch die Frage nach dem Vertreter/in der Schweiz geklärt, allerdings gibt es hierfür aktuell keine Bestätigung (mehr): Denn Heinzmann ersetzte auf Facebook ihr Profilbild durch das Logo des #FreeESC - inklusive Datum (16.5.2020). Allerdings machte sie es kurz darauf wieder rückgängig, so dass nur die Mutmaßung bleibt, dass die einst durch Stefan Raab bekannt gewordene Künstlerin tatsächlich in Köln am Start ist.

„Free ESC“: Erste Kandidaten verkündet - Gerücht um Stefan Raab kriegt neue Nahrung

Update vom 14.05.2020, 11.09 Uhr: Was erwartet die ProSieben-Zuschauer am Samstagabend zur großen Premiere des „Free ESC“? Nachdem der offizielle Eurovision Song Contest in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie zur Enttäuschung der Musikfans abgesagt werden musste, hat der Sender kurzerhand seine eigene Version des europäischen Gesangswettbewerbs ins Leben gerufen (s. unten) und nun in einer digitalen Pressekonfernz weitere Details dazu verkündet.

Zur Entstehung des neuen TV-Formats bestätigt ProSieben, dass es tatsächlich das Sender-Urgestein Stefan Raab gewesen sei, der mit einer  „großen Idee“, die „Europa vereint, Musik feiert und nebenbei noch eine großartige Show sein wird“ bei seinen früheren Kollegen angerufen habe. „Stefan kann große Shows, wir können große Shows“, sind sich Presseteam des Senderchef Daniel Rosemann sicher und lobt, wie sie schnell „Feuer und Flamme“ von der Idee des einstigen Entertainers gewesen seien. 

Was hat Stefan Raab für seinen „Free ESC“ wohl alles geplant? Die teilnehmenden Länder sind schon mal fix.

Diese muss auch keinesfalls ein singuläres Spektakel bleiben. So betont Rosemann nochmals, sie würden den „Free ESC“ in diesem Jahr „gründen“, was man nicht für einmal, sondern in der Regel „für immer“ tue. Eine genaue Programmplanung für die nächsten Jahre stehe allerdings noch nicht, aber nach einer gelungenen Premiere des „Free ESC“ wolle man sich laut des ProSieben-Chefs Gedanken machen, wie es mit dem Format in naher Zukunft weitergehen werde. 

„Free ESC“ 2020: Diese Promis werden bei Stefan Raabs ProSieben-Musikwettbewerb gegeneinander zu sehen sein

Zur Premiere des „Free ESC“ am kommenden Samstag konnten aber in der Vorab-Pressekonferenz bereits erste Details genannt werden. So haben die Moderatoren der Show, Conchita Wurst und Steven Gätjen, bereits die ersten Kandidaten bekannt gegeben, die für die verschiedenen europäischen Länder antreten werden. Allesamt seien sie dabei keinesfalls beliebig ausgewählt worden, sondern würden eine gewisse Verbindung mit den jeweiligen Nationen aufweisen, sei es durch Geburt, Staatsbürgerschaft oder weil die Eltern von dort stammten.

So wird beispielweise Sarah Lombardi, deren Mutter Italienerin ist, für Italien antreten, während Vanessa Mai für Kroatien oderEko Fresh mit Umut Timur für die Türkei an den Start gehen. Auch Österreich und Großbritannien sind mit Josh beziehungsweise Kelvin Jones vertreten, während Mike Singer, nachdem er es gerade auch bei „The Masked Singer“ getan hat, nun wieder auf der ProSieben-Bühne stehen wird - dieses Mal allerdings nicht im Wuschel-Kostüm, sondern unter der Flagge Kasachstans, woher seine Eltern ursprünglich stammten.

Für Irland gibt es außerdem Sion Hill und Oonagh für Bulgarien zu hören. Was sie genau singen, wurde dabei aber noch nicht verraten, wobei es sich nicht ausschließlich um Weltpremieren, aber auch nicht um Evergreens handeln solle. Genauso wenig gab es vorab Auskunft über die restlichen Teilnehmer des ersten „Free ESC“. Die wollten die Produzenten des ProSieben Songwettbewerbs noch in einen Mantel des Schweigens hüllen, da das die Vorfreude steigere.

„Free ESC“ (ProSieben): Feiert Stefan Raab sein großes TV-Comeback bei seiner Variante des europäischen Songwettbewerbs?

Ebenso wenig wurde daher die Frage, ob Stefan Raab in als Erfinder des „Free ESC“ dort zugleich seine fulminante Rückkehr ins deutsche Fernsehen feiern werde. Spekulationen über ein baldiges Wiedersehen mit dem Entertainer in Rente wurden ja schnell laut und auch vor und während der Pressekonferenz unter anderem mit der Ankündigung, eine „Legende“ werde für Deutschland antreten, weiter angeheizt. 

Gerade dahinter vermuten viele das große TV-Comeback der ProSieben-Ikone Stefan Raab, die sich vor Jahren eigentlich aus dem Showgeschäft zurückgezogen hatte. Ob die Zuschauer nun aber tatsächlich wieder auf der großen Bühne sehen werden, hat der Sender unter anderem mit den Worten „alles kann, nichts muss“ bislang weder bestätigt, noch ausgeschlossen.

Was dagegen bereits feststeht, ist, dass beispielsweise Ex-“Spice girl“ Mel C oder Ex-Nationalspieler Lukas Podolski bei der Punktevergabe der europäischen Teilnehmerländer aushelfen werden. Wer allerdings wissen will, wie viele Punkte sie dann zu vergeben haben werden oder eben, ob Stefan Raab seinen Weg zurück in die deutschen Wohnzimmer tatsächlich auch in Persona antreten wird, muss am 16. Mai ab 20.15 Uhr einschalten, wenn ProSieben den „Free ESC“ live im TV und auf Joyn sendet. 

Conchita Wurst und Steven Gätjen moderieren den #FreeESC.

Update vom 14.05.2020, 9.41 Uhr: Es wird derzeit viel spekuliert, was den „Free ESC“ angeht: Nicht nur, dass das Ersatzprogramm zum wegen der Corona-Pandemie entfallenen „Eurovision Song Contest“ auf einer Idee Stefan Raabs basieren soll, machen zugleich Gerüchte die Runde, der Entertainer in Rente könnte in dem Äquivalent zu dem europäischen Gesangswettbewerb sein großes TV-Comeback feiern. Doch werden Fans den beliebten Moderator schon bald wieder vor der Kamera sehen? Und wer soll neben ihm für sein Land auf der Bühne stehen? Noch sind tatsächlich viele Fragen in Bezug auf den „Free ESC“ unbeantwortet. Bald könnte sich das zumindest für einen Teil davon ändern, denn ProSieben hat bereits eine digitale Pressekonferenz angekündigt, in der der Sender „über alles Wissenswerte rund um den ,FREE EUROPEAN SONG CONTEST‘“ informieren will. Wir werden selbstverständlich ganz genau für Sie mithören. 

Update vom 13. Mai: In wenigen Tagen steigt bei ProSieben der „Free ESC“ als Ersatz für den abgesagten „Eurovison Song Contest“. Macher der Sendung ist Stefan Raab. In einem Interview mit dem Sender hat er jetzt weitere Details zu der Show genannt. So wird etwa Fußballer Lukas Podolski die Punkte für Polen verkünden, die für Irland Angelo Kelly.

Doch die brennende Frage lautet natürlich: Wer tritt für Deutschland an? Raab ließ sich nicht in die Karten blicken, doch seine Antwort ließ aufhorchen. „Nur so viel: Für Deutschland tritt eine echte Legende an, die alle bisherigen deutschen Teilnehmer an europäischen Musikwettbewerben künstlerisch und charakterlich überstrahlt. Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus. Lassen Sie sich überraschen ...“, sagte er und bereitete damit neuen Nährboden für Spekulationen.

Free ESC: Tritt Stefan Raab für Deutschland an?

Die Hoffnung der Fans, dass der beliebte Entertainer die Sendung moderieren könnte, zerschlug sich mit der Bekanntgabe von Conchita Wurst und Stefan Gätjen als Moderatoren-Duo. Doch hat er sich hier womöglich als Kandidat für Deutschland selbst ins Spiel gebracht? Anhänger von Raab hätten sein Comeback am liebsten schon bei „The Masked Singer“ gesehen. Betritt der frühere „TV Total“-Moderator womöglich beim „Free ESC“ wieder die Bühne? Die Beschreibung des Kandidaten würde durchaus zu ihm passen.

„Free ESC“: Stefan Raab bringt Ersatz für abgesagten „Eurovision Song Contest“ - alle Details

Update vom 5. Mai 2020: Der Retter des wegen Corona ausfallenden ESC im Mai diesen Jahres heißt Stefan Raab. Mit seinem „Free ESC“ will er dem beliebten Musikevent einen würdigen Ersatz bereiten. Mit der Bekanntgabe der beiden Moderatoren Chonchita Wurst und Stefan Gätjen wurden bereits die ersten Spekulationen über die Überraschungsshow gelichtet - hatten doch einige Fans gehofft, Raab würde selbst das Mikro in der Hand schwingen.

ProSieben verriet nun, welche Länder an dem Contest teilnehmen werden. Prominente Musiker für mehr als 15 europäische Länderwerden bei der Show antreten. Dazu zählen natürlich die üblichen Verdächtigen: Kroatien, Israel, Türkei, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Deutschland, Spanien, Polen, Bulgarien, Italien, Irland und Kasachstan. Die Musiker werden sich für ihr jeweiliges Heimatland auf einer Showbühne in Köln Punkte ersingen. 

Zur Punktevergabe beim „Free ESC“ wird dann vom Sender ProSieben in die einzelnen Länder geschaltet. Die Moderatoren sind mindestens genauso unwissend und gespannt wie die Zuschauer: „Wird es Pop, Heavy Metal, Rap oder doch etwas komplett anderes? Ich freue mich auf einen unglaublich bunten Abend voller Überraschungen“, so Gätjen.

“Free ESC“ 2020 bei ProSieben: Bekannter ESC-Champion moderiert Stefan Raabs TV-Hit

Update vom 15. April 2020: Stefan Raab rettet bekanntlich den wegen Corona abgesagten ESC (siehe Erstmeldung). Der Entertainer stellte den Ersatzwettbewerb „Free ESC“ auf die Beine, zu dem nun weitere Details bekannt wurden. 

Dragqueen Conchita Wurst und Moderator Steven Gätjen präsentieren die Show, wie ProSieben am Mittwoch bekannt gab: „Conchita und Steven sind die perfekte Wahl für einen großen, musikalischen Abend. Conchita begeisterte Millionen Menschen mit seinem ESC-Auftritt und gewann den Contest“, erklärte ProSieben-Chef Daniel Rosemann. „Niemand steht besser für diesen europäischen, musikalischen Gedanken.“

Der „Free European Song Contest“ soll am 16. Mai ausgetragen werden. Das wäre ursprünglich der Termin des ESC gewesen. In dem neuen Wettbewerb sollen nach Angaben von ProSieben „prominente Musiker nacheinander live auf der größten internationalen Bühne des Abends“ in einem Studio in Köln für ihr Herkunftsland ins Rennen gehen. Am Ende vergeben die Zuschauer Punkte und küren den ersten Sieger. Raab will die Show produzieren.

Der als Dragqueen Conchita Wurst bekannt gewordene Künstler Thomas Neuwirth hatte den ESC 2014 für Österreich gewonnen. Steven Gätjen wiederum ist ein erfahrener Show-Moderator und arbeitete jahrelang mit Stefan Raab zusammen. Unter anderem präsentierte er die Raab-Show „Schlag den Raab“. Der Kultentertainer selbst könnte unterdessen bei „The Masked Singer“ sein großes Comeback* geben.

ESC 2020 abgesagt: Stefan Raab springt mit dem „Free ESC“ ein

Erstmeldung vom 31. März 2020: Köln - Wie so viele Veranstaltungen wurde auch der Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam wegen der Corona-Krise abgesagt. Er hätte Mitte Mai stattfinden sollen.

Der Veranstalter, die„European Broadcasting Union“, teilte schon vor zwei Wochen mit, dass der Wettbewerb nicht stattfinden wird: „Mit großem Bedauern müssen wir die Absage des Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam mitteilen. In den letzten Wochen haben wir uns über viele Alternativen, wie es mit dem ESC weitergehen soll, unterhalten.“ Die Veranstaltung könne aber nicht wie geplant vonstatten gehen.

Auch wenn jeder die Absage nachvollziehen kann, ist die Enttäuschung groß. Der für den deutschen Beitrag zuständige ARD-Koordinator, Thomas Schreiber, erklärte: „So enttäuschend es für alle Beteiligten, für alle Künstlerinnen und Künstler und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Europa und Australien ist, so gilt doch auch für den ESC: Die Gesundheit aller muss oberstes Ziel sein.“

ProSieben veranstaltet ESC-Ersatz-Sendung „FREE EUROPEAN SONG CONTEST“ - Stefan Raab mit dabei

Doch jetzt gibt es eine neue Hammer-Meldung, die die Herzen der ECS-Fans erwärmen wird. Der deutsche TV-Sender ProSieben plant eine Ersatz-Sendung. Am 16. Mai findet der neue, freie europäische Songwettbewerb „FREE EUROPEAN SONG CONTEST" statt. 

Der Initiator der neuen Sendung ist kein Geringerer als der deutsche TV-Entertainer Stefan Raab, der sich immer wieder für den ESC verdient gemacht hatte. Der ehemalige TV-Total-Moderator erklärt: „Musik verbindet besonders in schwierigen Zeiten viele Menschen miteinander. Dies ist die Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs. Das ist die Geburtsstunde des ‚FREE EUROPEAN SONG CONTEST‘.“

Pech für Raab und ProSieben: Auch die ESC-Organisatoren haben sich ein Ausweichprogramm überlegt. Ihre Sendung „Europe Shine a Light“ wird im TV und Live-Stream* am selben Abend übertragen. Schon eine Woche vorher bringt die ARD „World Wide Wohnzimmer - das ESC Halbfinale 2020“* auf Sendung. Die Zuschauer können im TV oder im Live-Stream* dabei sein. Der „Free ESC“ hat harte Konkurrenz.

„Free ESC“: „And 12 points go to…" So funktioniert die Punktevergabe quer durch Europa

ProSieben schaltet an diesem Abend live in alle Teilnehmerländer zur Punktevergabe für den „Free ESC“. Das Moderatoren-Duo Conchita Wurst und Steven Gätjen sprechen dann live mit allen Teilnehmerländern. In Deutschland, Österreich und der Schweiz voten die ProSieben-Zuschauer via Telefon und SMS. Die Punktvergabe aus den anderen Ländern werden durch deren nationale Jurys entschieden.
Es werden Punkte nach dem traditionellen ESC-Modus vergeben (1 bis 8, 10 und 12 Punkte). Anrufe und SMS werden dabei in Punkte umgerechnet. Der Interpret mit der höchsten Gesamtpunktzahl wird von Europa zum Sieger des ersten „Free European Song Contest“ gewählt. Wie beim originalen ESC auch, kann für das eigene Land nicht abgestimmt werden.

Stefan Raab vor Comeback mit dem „Free ESC“

Der Entertainer ist seit 2015 im Ruhestand und zeigte sich seitdem nicht mehr vor der Kamera. Derzeit wird vermutet, dass er einer der Kandidaten der ProSieben Show „The Masked Singer“* sein könnte. Die wurde aber ebenfalls wegen des Coronavirus verschoben. Womöglich hat er deswegen jetzt die Zeit, sich um das neue Projekt „Free ESC“ zu kümmern.

Ob er selbst wieder vor der Kamera zusehen sein wird oder nur im Hintergrund die Fäden zieht, verrät ProSieben nicht. Allerdings würde ein Comeback von Raab in diesen schweren Zeiten dem ein oder anderen ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Wenn nicht jetzt wann dann? Er selbst verrät in der Pressemitteilung seine Beweggründe: „Besondere Herausforderungen brauchen besondere Lösungen. An diesem Abend kommt Europa auf besondere, einzigartige Weise zusammen.“

AuchProSieben-Chef Daniel Rosemann ist von der neuen Show-Idee begeistert, die jetzt allerdings auch noch Konkurrenz von der ARD bekommt: „Stefan Raab liebt Musik. Stefan Raab liebt die„Eurovision Song Contest“: Alle Infos zum deutschen Finale aus der Elbphilharmonie europäische Idee. Wir freuen uns über die großartige Möglichkeit, Europa in diesen Zeiten mit einem neuen Musikwettbewerb zu leben und zu feiern. Wir freuen uns auf den ‚FREE EUROPEAN SONG CONTEST‘.“

Der Sender versichert, alle gesetzlichen Auflagen und die Vorgaben der Gesundheitsbehörden wegen der Corona-Krise zu erfüllen.

Stefan Raab und ARD: Brisante Verhandlung über ESC-Ersatzshow kommt jetzt heraus.

Stefan Raabs „Free European Song Contest“ gibt es auf ProSieben und im Stream.

Stefan Raab hat eine neue Show angekündigt - allerdings nicht für ProSieben. (md) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.