Frisch aus US-Kinos

ProSieben zeigt bald Kennedy-Film "Parkland"

Berlin - ProSieben hat einen Coup gelandet: Der US-Spielfilm „Parkland“ über den Mord an John F. Kennedy mit Stars wie Zac Efron und Billy Bob Thornton lief erst am vergangenen Freitag in den amerikanischen Kinos an.

Deutsche Zuschauer werden ihn aber schon am 22. November bei ProSieben im Free-TV sehen können. An dem Tag jährt sich zum 50. Mal das tödliche Attentat auf „JFK“ in Dallas.

Die mit etwa zehn Millionen Dollar eher günstige Produktion bietet einige Stars auf - neben Efron („High School Musical“) und Thornton („The Man Who Wasn't There“) auch Jackie Earle („Lincoln“) und Paul Giamatti („Hangover 2“). Das Spielfilmdebüt von Peter Landesman war auch beim Filmfestival von Venedig im Wettbewerb zu sehen.

Der Film kreist um den Tag des Anschlags. Dabei geht es aber weniger um die Ermittlungen, die zur Festnahme Lee Harvey Oswalds führten. Vielmehr stehen verschiedene Menschen im Zentrum - von den Ärzten und Krankenschwestern des Krankenhauses, in dem Kennedy starb, über den Mann, der das Attentat zufällig filmte, bis zum Bruder von Oswald. Trotz des kurzen Vorlaufes wird der Film am 22. November um 20:15 Uhr als Deutschland-Premiere in Synchronfassung ausgestrahlt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.