Gaby Dohm will beim "Tatort" mitspielen

+
Gaby Dohm wünscht sich eine Rolle beim "Tatort".

Hamburg - Gaby Dohm hat einen besonderen Wunsch: Die Schauspielerin will beim ARD-"Tatort" dabei sein. In einem Interview verrät die 68-Jährige, warum es ihrer Meinung nach noch nicht geklappt hat.

Schauspielerin Gaby Dohm möchte nicht nur die neue Oberin in der ARD-Serie “Um Himmels Willen“ spielen. Auf die Frage nach unerfüllten Wünschen antwortete die 68-Jährige in einem “Hörzu“-Interview: “Ich hab' noch nie in einem 'Tatort' gespielt - kein einziges Mal!“ Kürzlich habe Regisseurin Vivian Naefe sie “als Punk-Mutter besetzt - mit schwarz lackierten Fingernägeln und roten Haaren“, sagte Dohm. “Das sind Glanzlichter, die Spaß machen.“

Tatort: Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

Die für die Rollenbesetzung zuständigen Fernsehredakteure schauten sie zu wenig an, kritisierte sie. “Die wissen nicht, dass ich mit Ingmar Bergmann gespielt habe oder das Gretchen im 'Faust' war. Junge Regisseure wiederum sagen: 'Igitt, die hat Serie gemacht'. Wir haben in Deutschland leider noch dieses Kastendenken.“ Ab 10. Januar ist Dohm als Oberin Louise von Bellheim zu sehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.