Neue Vox-Show

"Game of Chefs": Kampf um den Kochlöffel

+
Er war selbst schon "Koch des Jahres", jetzt sucht Christian Jürgens bei Vox nach Nachwuchstalenten.

Potsdam - Die Kochshows im Deutschen Fernsehen bekommen Zuwachs: Ab 24. Februar schickt der zur RTL-Gruppe gehörende Privatsender Vox die neue Show „Game of Chefs“ auf den Sender.

Wer ist das beste Kochtalent im Land? Die drei Sterneköche Christian Jürgens, Holger Bodendorf und Christian Lohse suchen eine Antwort auf diese schwierige Frage. Alle Bewerber müssen zunächst in einem kulinarischen Casting den Küchenchefs vorkochen und Delikates aufs Porzellan zaubern. Die Resultate werden anschließend von den Spitzenköchen verkostet. Da sie die Zubereitung mit den Kandidaten nicht sehen konnten, entscheidet über das Weiterkommen allein der Geschmack.

In der zweiten Runde greifen Jürgens, Bodendorf und Lohse selber zu den Kochlöffeln. Die übrig gebliebenen Bewerber werden in drei Teams aufgeteilt. Jeder Spitzenkoch übernimmt eins, coacht es. Danach geht es über mehrere Ausscheidungsrunden solange, bis Deutschlands bestes Kochtalent gefunden ist. Dem Sieger winken dann 100 000 Euro als Starthilfe für die eigene Karriere als Küchenchef.

Produziert wird „Game of Chefs“ in den Potsdamer Parkstudios.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.