Tom Wlaschiha

"Game of Thrones"-Star kritisiert deutsches TV 

+
Tom Wlaschiha hat dem deutschen Fernsehen den Rücken gekehrt.

Berlin - Im Ausland ist er erfolgreich, hierzulande kennt den deutschen Schauspieler Tom Wlaschiha ("Game of Thrones") dagegen kaum einer. Der 40-Jährige hat das Fernsehen seiner Heimat satt.

Es gebe „einen Quotenfetischismus, der künstlerisch total kontraproduktiv ist“, klagte Wlaschiha in der „Bild am Sonntag“. Der gebürtige Sachse ist von nächster Woche an als Ermittler in der internationalen TV-Produktion „Crossing Lines“ zu sehen.

In Deutschland musste der 40-Jährige mit Kurzauftritten in „Der letzte Bulle“ oder „In aller Freundschaft“ vorliebnehmen. Während er in Berlin, wo er noch immer eine Wohnung hat, unbehelligt durch die Stadt spazieren kann, wird Wlaschiha in seiner Wahlheimat London bereits von hysterischen Fan gestalkt. „Das abgefahrenste Erlebnis war die Frau, die vor meiner Tür stand und einen Gipsabdruck von meinem Gesicht machen wollte. Sie hatte auch schon die komplette Ausrüstung dabei. Da musste ich leider flüchten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.