Serienstart steht fest

„Germanized“: Welche Rolle spielt Christoph Maria Herbst?

+
Christoph Maria Herbst spielt in „Germanized“ die Hauptrolle

Nach Amazon und Netflix zieht die Telekom nach und präsentiert ihre selbst produzierte Serie „„Germanized“. Im Herbst sollen die Folgen starten. 

Berlin - Die Deutsche Telekom hat jetzt ihre erste eigenproduzierte TV-Serie unter Dach und Fach: Am Ende dieser Woche soll in Frankreich die letzte Klappe für den Culture-Clash-Zehnteiler „Germanized“ fallen, wie Telekom EntertainTV am Donnerstag mitteilte. Auch der Starttermin des Serienangebots steht schon fest: Er ist auf den 1. November festgelegt worden.

Die Hauptrolle in „Germanized“ spielt Christoph Maria Herbst. Er spielt den Eigentümer eines bayerischen Automobilzulieferers, der Teile des vor der Pleite stehenden südwestfranzösischen Örtchens Jiscalosse kauft, um dort seine Designerabteilung neu aufzubauen. Während die Bürgermeisterin (Marie-Anne Chazel) sich darüber freut, den Konkurs abwenden zu können, werden die ganzen Neuankömmlinge von den Dorfbewohnern argwöhnisch beäugt.

Wer spielt sonst bei „Germanized“ mit

In weiteren Rollen neben Chazel und Herbst, der schon in der ProSieben-Serie „Stromberg“ ein klein bisschen TV-Geschichte schrieb, wirken Sebastian Schwarz („Frau Temme sucht das Glück“), Jasmin Schwiers („Männerhort“), Anna Thalbach („Frau Ella“), Rufus Beck („Der bewegte Mann“) und Sylvie Testud („La Vie En Rose“) mit. Die Serie ist nur für Kunden von Telekom EntertainTV zu beziehen. In Frankreich und Belgien übernimmt Amazon Prime Video die Verbreitung.

Die besten Sprüche von Büro-Ekel Stromberg finden Sie hier bei tz.de*

dpa


*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.