"Da gehe ich eher nach Hause als sowas zu machen"

GNTM: Erstmals verweigert Kandidatin Nacktshooting

München - Erstmals hat sich eine Kandidatin bei "Germany's Next Topmodel" erfolgreich gegen das von Heidi Klum geplante Nackt-Fotoshooting gewehrt.

Update vom 12. Mai 2016: Heute Abend steigt das große GNTM-Finale auf Mallorca und wir tickern das Spektakel live mit - von der heimischen Couch aus.

Update vom 6. Mai 2016: Ist Fata noch dabei? Wir verraten Ihnen hier, welche Mädchen es ins Finale von "Germany's Next Topmmodel" geschafft haben.

Das gab es noch nie: Erstmals hat sich eine Kandidatin bei "Germany's Next Topmodel" erfolgreich gegen das von Heidi Klum geplante Nackt-Fotoshooting gewehrt. Kandidatin Fata behielt für das Shooting ihre Unterwäsche an.

"Ich mache das nicht, da gehe ich eher nach Hause als sowas zu machen", sagte die 20-Jährige in der ProSieben-Show. "Mich kotzt das gerade so dermaßen an. Das ist mein Körper! Und ich kann entscheiden, was ich damit machen möchte."

Im Gespräch mit der Bild-Zeitung erklärte sie ihre Haltung: "Nacktfotos können so schön aussehen und ich finde es an sich nicht schlimm, aber ich möchte mich nicht darin sehen. Ich hab so eine riesige Familie und konnte mir auch aus diesem Grund nicht vorstellen, dass mich einer von ihnen nackt sieht. Mein Freund hat mich auch noch nicht nackt gesehen, also soll es auch nicht die ganze Welt sehen."

Für mehr Aufregung sorgte ein Paparazzi, der versuchte Schnappschüsse von den Nacktaufnahmen zu machen. "Das ist halt Neuland für die Mädchen", erklärt Klum entspannt.

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.