Nochmal zu "Wer wird Millionär?"

RTL gibt Waldemar Hartmann „zweite Chance“

+
Waldemar Hartmann

Berlin - Als er im vergangenen Herbst bei "Wer wird Millionär?" eine WM-Frage nicht richtig beantworten konnte, lachte ganz Deutschland über Waldemar Hartmann. Jetzt bekommt der Sport-Experte in der Quizshow eine "zweite Chance".

Im Herbst 2013 lachte die Nation über den ausgewiesenen Sport-Experten Waldemar Hartmann: Bei Günther Jauchs Prominentenspecial der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ beantwortete der 66-Jährige die Frage, welches Land die Fußball-WM noch nie im eigenen Land gewann, falsch mit „Deutschland“ statt mit „Brasilien“. Jetzt gibt ihm RTL eine „zweite Chance“, wie der Kölner Privatsender am Mittwoch mitteilte. Am 2. Juni (20.15 Uhr) darf Hartmann im nächsten „WWM“-Prominentenspecial ran und sich rehabilitieren.

Neben dem Sportreporter sitzen die RTL-II-Millionäre Robert und Carmen Geiss („Die Geissens“ spielen im Team), Fußballtrainer Christoph Daum und Politiker Wolfgang Bosbach (CDU) auf dem Ratestuhl. Ein RTL-Sprecher wies ausdrücklich darauf hin, dass der Sendeplatz am 2. Juni nicht für das Special mit der Fußball-Nationalmannschaft reserviert gewesen sei. Dieses kommt wegen der Belastung der Profis vor der WM vorerst nicht zustande.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.