Gladbeckerin Claudia Norberg in RTL-Show

Wendler-Ex im Dschungelcamp - Grünen-Politikerin aus ihrem Wohnort zum Einzug: "Ein Unding!"

Claudia Norberg aus Gladbeck mit ihrem früheren Ehemann, dem Sänger Michael Wendler.
+
Claudia Norberg aus Gladbeck mit ihrem früheren Ehemann, dem Sänger Michael Wendler.

Wendler-Ex Claudia Norberg aus Gladbeck zieht ins RTL-Dschungelcamp. Elke Marita Stuckel-Lotz von den Grünen will das verhindern. Die Sendung sei wegen der Feuerkatastrophe in Australien "ein Unding".

Gladbeck - Im Osten Australiens stehen rund um die Metropole Sydney seit Wochen riesige Waldgebiete in Flammen. Hunderte Millionen von Tieren sterben, zehntausende Menschen sind obdachlos. Dessen ungeachtet, startet der deutsche Privatsender RTL rund 800 Kilometer weiter nördlich, in einem abgegrenzten Reservat, an diesem Freitag die 14. Auflage seines Dschungelcamps mit dem Titel "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!".

Wie 24VEST.de* berichtet, ist auch eine Teilnehmerin aus dem Kreis Recklinghausen dabei: Claudia Norberg (48), die derzeit in Gladbeck wohnt, war fast zehn Jahre lang mit Michael Wendler, dem selbst ernannten "König des Pop-Schlagers" aus Dinslaken, verheiratet.

Claudia Norberg im RTL-Dschungelcamp 2020: Grünen-Politikerin will Absage der Show

Dass Claudia Norberg angesichts der Feuerkatastrophe auf dem australischen Kontinent überhaupt den Weg nach "Down Under" antritt, ist für Elke Marita Stuckel-Lotz von den Grünen in Gladbeck "eine Farce - ein Unding". In einem Brief an unsere Redaktion kritisiert die Kreistagsabgeordnete aber vor allem den Fernsehsender RTL: "Den Menschen in Australien ist sowas gar nicht zuzumuten!"

Elke Marita Stuckel-Lotz richtet sich aber auch an die zwölf Kandidaten - allen voran natürlich Claudia Norberg. Es gebe auch für die Teilnehmer eine moralische Verpflichtung. Die Grünen-Politikerin aus Gladbeck fordert daher: "Absagen und verzichten."

op

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.