Gemeinsame Pläne

RTL und Gottschalk haben noch viel vor 

Köln - Nach dem Erfolg von "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen Alle" wollen Moderator Thomas Gottschalk und der Sender RTL ihre Zusammenarbeit künftig noch ausbauen.

 „Es gibt durchaus Ideen, über die wir gemeinsam nachdenken“, sagte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. In welche Richtung die Überlegungen gehen, ließ er offen. Zuvor hatte auch das Medienmagazin DWDL.de berichtet, dass RTL eine weitere Show mit Gottschalk plane.

Am Montag vor zwei Wochen hatte die Show „Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen Alle“ bei dem Kölner Privatsender Premiere. Die Moderatoren Thomas Gottschalk und Günther Jauch erreichten mit 6,85 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von fast 25 Prozent. Bei RTL soll Gottschalk außerdem noch zwei Abba-Shows sowie „30 Jahre RTL“ im Januar moderieren.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Nach seinem „Wetten dass..?“-Abschied war Gottschalk im vergangenen Jahr bei der ARD mit der Vorabendsendung „Gottschalk Live“ gescheitert. Daraufhin wechselte er zu RTL, wo er bereits in den 90ern war.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.