Nach Lanz-Petition

Gottschalk: Keine Rückkehr zu „Wetten, dass..?“

+
Nicht zu "Wetten, dass..?" zurück will Thomas Gottschalk.

Berlin - Thomas Gottschalk schließt eine Rückkehr zu "Wetten, dass..?" aus. Nach der Online-Petition gegen Markus Lanz wurde sein Name wieder häufig mit der Show in Verbindung gebracht.

TV-Moderator Thomas Gottschalk (63) schließt eine Rückkehr zum ZDF-Klassiker „Wetten, dass..?“ aus. „An den Gerüchten ist nichts dran“, sagte Gottschalk der Illustrierten „Bunte“. Zuletzt war der Name des Entertainers häufiger wieder mit der Show in Verbindung gebracht worden.

"Wetten, dass..?"-Quoten stark gesunken

Sein Nachfolger Markus Lanz (44), der im Oktober 2012 das Erbe Gottschalks antrat, steht seit Monaten in der Kritik. Unter anderem wurde in einer Online-Petition von mehr als 230.000 Menschen die Einstellung seiner Abend-Talkshow gefordert, die „Wetten, dass..?“-Quoten waren zudem stark gesunken.

An diesem Samstag überträgt das ZDF die 211. Ausgabe der Show aus Düsseldorf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.