Nach Satire-Aktion #varoufake

Grimme-Direktorin: Böhmermann ist nicht zu weit gegangen

+
Jan Böhmermann hat wegen seiner Satire-Aktion Unterstützung von der Grimme-Direktorin bekommen.

Berlin - Die Direktorin des Grimme-Instituts, Frauke Gerlach, vereidigt das satirische Verwirrspiel des Comedians Jan Böhmermann um das umstrittene Varoufakis-Video.

 „Satire darf das“, sagte Gerlach am Freitag im Deutschlandfunk. „Insofern kann ich nicht sagen, er ist zu weit gegangen.“ Der ZDF-Entertainer habe gezeigt, welche Möglichkeiten der Manipulation es gebe. Außerdem habe er Moderator Günther Jauch einen Spiegel vorgehalten. Böhmermann, der 2014 einen Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung erhielt, hatte behauptet, er habe das Stinkefinger-Video des griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis gefälscht. Das ZDF löste die Satire-Aktion später auf.

Wirbel um Stinkefinger-Video: Das sind die Fakten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.