Grimme-Preis: Dschungelcamp geht leer aus

+
Das RTL-Dschungelcamp geht beim Grimme-Preis leer aus.

Düsseldorf - Das Handwerk stimmt, die Vorbildfunktion für künftiges Unterhaltungsfernsehen nicht. Damit ließ die Grimme-Jury das RTL-Dschungelcamp durchfallen - und gab die Preisträger bekannt.

Dem Grimme-Preis bleiben dicke Diskussionen erspart: Die wegen ihrer Ekelprüfungen umstrittene RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ aus dem australischen Dschungel ist über den Nominierungsstatus nicht hinausgekommen. Damit bleiben auch posthume Ehren für Mitmoderator Dirk Bach aus. Der 51-Jährige erlag im vergangenen Jahr einem Herzleiden.

Profitieren konnten die unverfänglicheren Formate „Switch Reloaded“ und „Der Tatorteiniger“, die mit dem Grimme-Preis bedacht werden. Es sei allerdings in der Kategorie Unterhaltung wie die Suche im Dschungel gewesen. Es sei schwer gewesen, Neues und gleichzeitig Gutes zu finden, meinte der Jury-Vorsitzende und Medienwissenschaftler Gerd Hallenberger am Mittwoch in Düsseldorf bei der Bekanntgabe der Preisträger.

"Switch Reloaded" punktet mit Spezialausgabe

Beim „Tatortreiniger“ fiel es der Jury jedoch nicht schwer. Die Folge „Schottys Kampf“ im rechtsextremen Umfeld halte nicht nur das Niveau der ganzen Reihe. Es sei auch gelungen, Neonazis gleichzeitig der Lächerlichkeit preiszugeben und nicht zu verharmlosen. Auch bei der „Switch Reloaded“-Folge, in der das erste „Wetten, dass..?“-Spektakel mit Markus Lanz parodiert wird, musste die Jury sich nicht lange bitten lassen. Die Spezialausgabe sei ein Höhepunkt in der intelligenten Parodiereihe, meinte Hallenberger.

Ein paar warme Worte für das Dschungel-Camp hatte der Medienexperte aber übrig. Einige Argumente der Nominierungskommission seien nachvollziehbar. So sei das Dschungel-Camp handwerklich hervorragend gemacht und spiegele gewisse gesellschaftliche Entwicklungen. „Gutes Handwerk ist aber nicht gleich preiswürdig“, betonte Hallenberger. Gesellschaftlich verglich er die Entwicklung des Dschungel-Camps mit der Agenda 2010. „So gut wie jeder Job ist zumutbar. Das gilt nicht nur für den Arbeitsmarkt, sondern auch für die Camp-Bewohner.“ Das seien Menschen, die Geld brauchen oder Prominente, die wieder bekannt werden wollen. Alles in allem erfülle die Serie nicht die Grimme-Vorgabe, ein Wegweiser für die Zukunft und ein Vorbild zu sein.

"Der Turm" begeistert die Zuschauer

Bei der großen Preis-Gala im Stadttheater von Marl (Westfalen) am 12. April haben es die Grimme-Macher nach dem Preis-Aus der Dschungel-Show mit bewährten Stoffen zu tun. Sie können Auszeichnungen für solide Dokumentationen, Hintergründe und gut gemachte Filme übergeben.

Mit dem preisgekrönten Roman „Der Turm“ von Uwe Tellkamp hat die ARD nicht nur einen geistreichen Mehrteiler über die Endzeit der DDR gezeigt. Die Macher haben auch die schwierige Buchvorlage - der Einstieg lässt so manchen Leser straucheln - einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Schauspielerin Claudia Michelsen hatte das Problem nicht, wie sie meinte. Sie hatte zuerst das Drehbuch gelesen.

Die besten "Dschungelcamp"-Sprüche

Dirk Bach zu Kim Debkowski vor ihrer Dschungelprüfung: "Mit der Teilnahme am Camp, ging es für dich auf der Karriereleiter ja ganz nach oben. Jetzt geht es noch höher, mit einem Fahrstuhl." © RTl /Stefan Gregorowius
Jazzy zu Micaela: "Bist du eigentlich immer nackt, weil das dein Image ist, oder weil du gerne nackt bist?" Micaela: "Ich bin wirklich immer gerne nackt, das hat so mit 22 Jahren angefangen. Und ich mache mir einfach nichts aus Kleidung." © RTl /Stefan Gregorowius
Dirk Bach über Micaela: "Ihre Brüste wirken wie Waffen auf mich. Die sind so unglaublich starr und geradeaus…" © RTl/Stefan Gregorowius 
Sonja Zietlow über Vincent Raven: "Ich glaube, dass er ein bisschen spooky ist. Er wird bestimmt Dinge machen, die sehr komisch sind." © RTl/Stefan Gregorowius
Dr. Bob über die Silikonimplantate der Kandidatinnen: "Eins der Hauptprobleme mit Silikonbrüsten ist, dass das Gewicht des Silikons die Haut des Busens auf die Brust drückt. Und durch den Druck wird es feucht an den Stellen. Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber es kann sein, dass dann dort Bakterien wachsen." © RTl /Stefan Gregorowius
Dirk Bach und Sonja Zietlow unterhalten sich über Mücken im Dschungel. Zietlow: "An mich hat sich mal wieder keiner rangetraut." Bach: "Das waren wahrscheinlich von Vincent verhexte Mücken." © RTl/Stefan Gregorowius
Dirk Bach über die Kandidaten: " Sie sind zu dumm zum Kochen." © RTl/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow: "Die haben eine Stunde über den Bohnen gesessen und überlegt, wie machen wir das?" © RTl/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow über Jazzys Dschungelprüfung: "Sie hat gesagt, drei Sterne reichen ihr. Weil sie eh abnehmen will." © RTl/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow: "Netterweise haben wir hier auch ein kleines Zelt, damit die nicht pitsche-patsche-nass werden." © RTl/Stefan Gregorowius
Dirk Bach über Micaela Schäfer: "Die Sexarbeiterin hätte die Sexarbeiterin mal sausen lassen können und hier den Menschen präsentieren. " © RTl/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow über Micaela und Ailton: "Und sie kommt immer an ihm vorbei und reibt ihre Brüste." © RTL/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow über Dirk Bach: "Der ist mit seiner Mückenstichbeule überall hängen geblieben." © RTL/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow: "Was ich ja total klasse finde, dass alle Dschungelbewohner, außer vielleicht 'das Ailton', total gelangweilt von den Möpsen sind." © RTL/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow: "Sie denkt, dass sie voll die Mörder-Sex-Bombe ist, aber tatsächlich hängt es allen zum Halse raus." © RTL/Stefan Gregorowius
Dirk Bach auf die Frage, ob er Micaela sexy fände: "Ich finde es grundsätzlich schwierig, bei einem Sexarbeiter zu sagen, er ist sexy. Der Sexarbeiter präsentiert sich halt in Arbeitskleidung." © RTL/Stefan Gregorowius
Daniel Lopes zu Rocco Stark: "Du sollst runterkommen, mann! Bleib mal locker Du...!" © RTL/Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow: "Ailton besitzt aber keinen Hals, der arme Kerl." © RTL/Stefan Gregorowius
Dirk Bach auf die Frage, zwischen welchen Kandidaten es knistern könnte: "Ja, ich dachte vielleicht, bei Ramona Leiß und Brigitte Nielsen."Alle Infos zu Ich bin ein Star - Holt mich hier raus im Special auf RTL.de" © RTL/Stefan Gregorowius

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.